Skip to main content

Redroad V17 - Test & Erfahrungen 2022

Unsere Bewertung
Kundenbewertungen

Vorteile:

  • saugt in alle Richtungen
  • extrem beweglich und wendig
  • stark auf Hartboden und Teppich
  • viele verschiedene Düsen inkludiert
  • mit Bürstenbeleuchtung
  • einfache Reinigung unter Möbeln
  • feststellbare Powertaste
  • gute Kantenreinigung
  • Wechselakku verwendbar

Nachteile:

  • keine Freistehfunktion
  • nicht höhenverstellbar
  • Gerät erwärmt sich bei hoher Leistung
  • geringe Leistungseinbußen bei abnehmendem Akkustand
Preisvergleich
249,99 €
inkl. 19% MwSt.
349,00 €
inkl. 19% MwSt.
Unsere Bewertung
Hier sehen Sie auf einen Blick, wie sich der Staubsauger in unserem strengen Testverfahren geschlagen hat. Die Gesamtnote setzt sich, wie die Balken veranschaulichen, aus vier einzelnen Kategorien zusammen. Die detaillierte Bewertung inklusive aller Unterkategorien finden Sie am Ende des Testberichtes.

Bewertung

95.01 %

"HERVORRAGEND"

Handhabung
97.4%
Reinigung Hartböden
98.12%
Reinigung Teppiche
87.48%
Benutzerfreundlichkeit
95.75%
Details zur Bewertung

Beim Redroad V17 muss man schon zweimal hinsehen, um zu erkennen, dass es sich bei dem im Herbst 2021 erschienen Akkustaubsauger, nicht um einen Dyson handelt, so ähnlich sind die Ausstattung und das Design. Gerade die Bodendüse mit zwei Walzen wirkt, als wäre sie vom Dyson Omni-glide stibitzt worden und auch die beigelegte LED-Fugendüse sieht jener verschiedener anderer Dyson Modelle zum Verwechseln ähnlich. Was sich aber ganz klar unterscheidet, ist der Preis, denn der Redroad fühlt sich in einem etwas niedrigeren Preissegment zuhause. Ob sich das auch in der Saugleistung und sonstigen Performance manifestiert, oder ob der Sauger mit der teuren Konkurrenz mithalten kann, finden wir nun gemeinsam heraus.

Das Wichtigste auf einen Blick

Staubsauger-Typ

Der Redroad V17 ist ein Akkusauger. Er kann als Boden- und als Handstaubsauger genutzt werden.

Für Haare geeignet

Der Staubsauger entfernt Haare zuverlässig. Allerdings müssen seine beiden Bodenbürsten regelmäßig gereinigt werden.

Automatische Saugkraftanpassung

Der Staubsauger bietet drei verschieden starke Saugstufen, automatisch kann er seine Saugkraft aber nicht anpassen.

Akkulaufzeit

Die maximale Laufzeit beträgt 49 Minuten. Im Turbo-Modus sind es nur 13 Minuten. Durch die Anschaffung eines Wechsel-Akkus können diese Zeiten verdoppelt werden.

Bürsten und Düsen

Enthalten sind eine elektrische Bodenbürste, eine elektrische Milben- & Polsterbürste, eine Möbelbürste, eine LED-Fugendüse und eine 2-in-1 Bürste.

Besondere Merkmale

Besonders sind neben der 360 Grad beweglichen Bodendüse mit ihren zwei Walzen auch die LED-Fugendüse und die Knick-Funktion.

Feststellbare Powertaste

Beim Redroad kann die Powertaste auch festgestellt werden und muss so während dem Saugen nicht permanent gehalten werden.

Filter

Das sogenannte Mandala 3.0 Filtersystem arbeitet mit fünf Schichten und soll 99,97 % des Staubes erfassen.

Ohne Schmutzbeutel

Mit dem Redroad hat das lästige Staubbeutel Kaufen ein Ende. Bei ihm landet der Schmutz einfach im 600 ml großen Behälter.

Lieferumfang

Bei unseren Saugroboter-Tests ist es gang und gäbe, dass wir uns über einen zu kleinen Lieferumfang beschweren, da die Hersteller an dieser Stelle gerade sehr gerne sparen. Hier bei diesem Akkusauger, dem Redroad V17, haben wir dieses Problem nicht. Ganz im Gegenteil, der Lieferumfang ist üppig. Und so gibt es hier nicht nur eine Bodendüse, sondern direkt vier weitere Aufsätze für die unterschiedlichsten Zwecke. Darunter ist sogar eine Milbenbürste. Nur einen Wechsel-Akku sucht man vergeblich im Paket, das war bei diesem Preis aber auch nicht zu erwarten. Wer hier also Bedarf hat, kann jederzeit einen zusätzlichen Akku nachkaufen.

Der üppige Lieferumfang des Redroad V17 lässt keine Wünsche offen.

Der Lieferumfang setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • Hauptgerät inkl. Staubbehälter und austauschbarem Filter
  • Akku
  • Saugrohr
  • Flexschlauch
  • Knickgelenk
  • Doppelte elektrische Bürste
  • zwei Hartbodenwalzen
  • zwei Teppichwalzen
  • motorisierte Milben- & Polsterbürste
  • Möbelbürste
  • LED-Fugendüse
  • 2-in-1 Bürste
  • Wandhalterung mit Netzteil
  • Bedienungsanleitung

Die Ausstattung mit der der Redroad V17 geliefert wird haut uns vom Hocker: Die Vielzahl an verschiedenen Bürsten macht den Akkusauger zum Allroundtalent.

Wurde der Dyson Omni-Glide hier geklont oder gar verbessert?
Redroad V17
95.01 %

Anders als das Vorbild von Dyson schreckt der Redroad V17 auch vor Teppichen nicht zurück. Und auch darüber hinaus hat der Akkusauger mit Dual-Bodenwalze viel zu bieten.

Vorteile

  • saugt in alle Richtungen
  • extrem beweglich und wendig
  • stark auf Hartboden und Teppich
  • viele verschiedene Düsen inkludiert
  • mit Bürstenbeleuchtung
  • einfache Reinigung unter Möbeln
  • feststellbare Powertaste
  • gute Kantenreinigung
  • Wechselakku verwendbar

Nachteile

  • keine Freistehfunktion
  • nicht höhenverstellbar
  • Gerät erwärmt sich bei hoher Leistung
  • geringe Leistungseinbußen bei abnehmendem Akkustand
Mehr Details »

Preisverteilung unter den Staubsaugern

So sehr wie sich die einzelnen Staubsauger in unseren Tests unterscheiden, so sehr unterscheiden sich auch ihre Preise. Unsere Grafik zeigt auf einen Blick, wie viele der von uns getesteten Geräte in die einzelnen Preisklassen fallen.

Der Redroad V17 ist zwar nicht der günstigste Akkusauger überhaupt, aber er ist erschwinglich. Unserer Meinung nach ist das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmig.

Handhabung

Für den Staubsauger spricht, dass er durch seine besondere Bodenbürste mit zwei Walzen, sowohl in der Vorwärts- als auch in der Rückwärtsbewegung saugen kann. Außerdem sind die Bodendüse und ihr Hals beweglich, wodurch Hindernisse mühelos umfahren und besonders enge Kurven genommen werden können.

Die Bodenbürste weist dabei eine Breite von 19 cm auf. Gut gefällt uns, dass die beiden Walzen einfach entnommen werden können. Das wurde von Redroad sehr gut gelöst, denn andernfalls wäre die Reinigung wohl eine Katastrophe.

Um die Reinigung zu vereinfachen, können die beiden Walzen einfach aus ihrer Verankerung gezogen werden.

Mit nur einem Handgriff lässt sich der Redroad V17 auch in einen Handstaubsauger umwandeln, wobei ebenso alle Aufsätze genutzt werden können. Das eröffnet neben der klassischen Bodenreinigung noch viele weitere Einsatzgebiete wie beispielsweise die Autoreinigung.

Egal ob Hand- oder Bodenstaubsauger, praktisch ist, dass die Powertaste auch festgestellt werden kann und so nicht permanent gehalten werden muss. Über den Display kann zwischen den drei Saugstufen Eco, Med und Turbo gewechselt werden.

Der Sauger kommt mit einer Wandhalterung in der er aufbewahrt und geladen werden kann. Dabei sind auch Steckplätze für die verschiedenen Aufsätze vorhanden, was für Ordnung sorgt. Wird allerdings weder das mitgelieferte Flexrohr noch das Knick-Element verwendet, gibt es einen Steckplatz zu wenig.

Wer größentechnisch etwas von der Norm abweicht, sollte noch wissen, dass das Saugrohr dieses Staubsaugers nicht höhenverstellbar ist. Unser Test-Team hatte hierbei keine Probleme, bei besonders kleinen oder großen Menschen, wäre dies aber vorstellbar.

Auch eine Freistehfunktion kann dieser Akkusauger nicht bieten. Man kann ihn also nur in der Halterung parken oder muss ihn sonst irgendwo anlehnen oder ablegen. Mit 2,7 kg ist er zwar schwerer als der Dyson Omni-glide aber erfreulicherweise deutlich leichter als beispielsweise der Redkey F10 mit 3,91 kg. Das ist relevant, da das Gewicht beim Akkusauger anders als beim klassischen Bodensauger getragen wird. Beim Redroad V17 empfinden wir das aber nicht als störend.

Durch die Vielzahl an verschiedenen Düsen ist der Redroad für ein breites Einsatzspektrum gemacht.

Saugen in engen Schlitzen

Im Lieferumfang befindet sich eine Fugendüse, die mit 22 cm eine sehr gute Länge aufweist. Damit können beispielsweise Polsterritzen der Couch oder im Auto einfach und effektiv gereinigt werden. Umso besser funktioniert das, da die Düse sogar beleuchtet ist und der Schmutz so noch besser sichtbar ist.

Ganz nach dem Vorbild Dyson, hat auch Redroad seine Fugendüse beleuchtet.

Saugen unter Möbeln

Durch den Flex-Teil oberhalb der Bodendüse ist der Staubsauger extrem flexibel. Man kommt also schon so relativ einfach unter Möbel wie Bett und Sofa, da der Sauger nahezu flach auf den Boden gelegt werden kann. Dazu muss man allerdings in die Hocke gehen.

Anders ist das, wenn unterhalb des Hauptgerätes das Knick-Gelenk eingesetzt wird. Dann kann das Rohr abgeknickt werden und es ist sogar möglich, derartige Stellen aus dem Stand zu erreichen. So können Sie auf jegliche Verrenkungen bei der Reinigung verzichten. Diese Variante hat allerdings den Nachteil, dass die Bodenbürste bei abgeknicktem Rohr nicht mehr so reagiert wie sonst. Es ist daher Geschmackssache, ob Sie das Knick-Gelenk verwenden oder lieber darauf verzichten.

Kantenreinigung

Oft ist es so, dass die Kantenreinigung nur mit der richtigen Saugtechnik gut funktioniert. Nicht so beim Redroad. Egal ob wir mit der geraden Vorderseite gegen die Kante oder mit der Seite der Bodendüse an dieser entlang fahren, der Schmutz wird immer mitgenommen. Sehr gut!

Polsterreinigung

Hervorzuheben ist auch, dass sich im Lieferumfang sogar eine motorisierte Milben- & Polsterbürste befindet. Egal ob Sessel, Sofa, Matratze oder Autositze, mit dieser Bürste können alle Polsteroberflächen gereinigt werden. Dabei wird auch gröberer Schmutz mitgenommen, aber gerade wenn die Oberfläche nicht offensichtlich verschmutzt war, werden Sie staunen, was die Bürste alles aus dem Textil herausholt. Um Milben und deren Hinterlassenschaften zu entfernen, sollte sie regelmäßig eingesetzt werden.

Die motorisierte Bürste entfernt nicht nur gröberen Schmutz sondern auch Milben und deren Kot.

Die besondere Bodenbürste ist extrem wendig und saugt in beide Richtungen, so ist man schneller. Insgesamt konnte uns das gesamte Handling überzeugen!

Saugleistung Hartböden

Vor dem Redroad V17 haben wir auch schon den Redkey F10 getestet. Beide Geräte stammen vom gleichen Hersteller. Und da der Redkey in unseren Saugleistungstests auf Hartboden sehr gut abschneiden konnte, doch mit 23.000 Pascal in der Theorie eine geringere Saugkraft als der Redroad mit 26.500 Pascal hat, sind unsere Erwartungen sehr hoch. Die Bodenbürste mit ihren beiden Walzen ist aber eine vollkommen andere als beim Redkey, es bleibt also spannend. Wie immer führen wir alle Leistungstests in der stärksten Stufe durch.

All unsere Tests fanden in einem 2 m² abgegrenzten Bereich statt und dauerten exakt eine Minute.

Kaffeebohnen, Leinsamen, Sand

Nun begegnet der Staubsauger einem der wohl schmutzigsten Böden, die er in seinem ganzen Leben sehen wird. Denn auf unserer Testfläche verteilen wir insgesamt 100 g Kaffeebohnen, Leinsamen und feinen Sand.

Fazit: Hätten wir noch länger gesaugt, hätte der Sauger den gesamten Schmutz mitgenommen, aber so ist nun mal unser Test. Es geht darum zu zeigen, welche Menge der Staubsauger in einer Minute schafft, um verschiedene Geräte bestmöglich miteinander vergleichen zu können. Und beim Redkey ist das Ergebnis mit einer Gesamtleistung von 98,2 % sehr stark. Zum Vergleich, wir hatten hier auch schon einen Kabelsauger, der nur 95,5 % geschafft hat. Das räumt auch mit dem Vorurteil auf, dass Kabelstaubsauger immer stärker sind, als Akkusauger.

98,2 % in einer Minute: Das ist eine sehr gute Leistung!

Haare & Tierhaare

Bei vielen Geräten verheddern sich Haare in den Bürsten, aus denen sie später mühselig entfernt werden müssen. Wir haben getestet, wie das beim Redroad V17 ist. Außerdem darf er uns zeigen, ob er auch mit Tierhaaren zurecht kommt.

Fazit: Wen wenn es darum geht, den Boden von Haaren zu befreien, geht der Redroad nicht zimperlich vor und schafft es alles mitzunehmen. Allerdings befinden sich in der Bodenbürste ja zwei Walzen. Das bedeutet, dort können sich doppelt so viele Haare verheddern. Unserer Meinung nach ist das aber nicht weiter schlimm, da die Walzen sehr einfach aus ihrer Verankerung gelöst und dann mühelos gereinigt werden können. An der Hartbodenwalze können sich Haare sowieso nicht gut festhalten, bei der Teppichwalze mit Borsten kann man auch ein Messer oder eine Schere zur Hilfe nehmen, wenn es notwendig ist.

Da die beiden Walzen aus ihrer Verankerung in der Bodendüse gezogen werden können, sind sie einfach zu reinigen. Links die Haare aus dem Behälter, rechts jene von den Walzen.

Jawohl, so haben wir uns das gewünscht: Die stärkere Saugkraft macht sich tatsächlich auch in unserem Praxistest bemerkbar und der Redroad V17 konnte noch etwas besser abschneiden als der schon sehr starke Redkey F10.

Eine Besonderheit ist natürlich, dass der Redroad in beide Richtungen saugt. Tatsächlich wird also auch beim Zurückziehen der meiste Schmutz aufgenommen, das ist bei Akkusaugern doch außergewöhnlich und sorgt für ein schnelleres Saugtempo.

Egal ob feine oder etwas gröbere Verunreinigungen, kurze oder lange Haare, wir können diesen Akkustaubsauger uneingeschränkt für die Reinigung von Hartböden empfehlen. Dabei ist auch zu erwähnen, dass aufgesaugter Schmutz nicht wieder ausgespuckt wird, sobald der Sauger abgeschaltet wird. Das kennen wir von manchen anderen Geräten, trotz Schütteltest aber nicht vom Redroad.

Der Redroad V17 reinigt harte Böden nicht nur zuverlässig, man kommt mit ihm auch sehr schnell voran.

Saugleistung Teppiche

Es liegt auf der Hand, dass sich Redroad für seinen V17 verschiedene Dyson Modelle aber ganz maßgeblich den Dyson Omni-glide zum Vorbild genommen hat. Allerdings soll es einen wesentlichen Unterschied zu diesem Modell geben: Während der Omni-glide nur für Hartböden geeignet ist, befinden sich in der Bodendüse des Redroads zwei unterschiedliche Walzen, wobei eine davon speziell auf Teppiche ausgerichtet ist.

Florloser Teppich

Ein Teppich für den Eingangsbereich muss besonders robust und pflegeleicht sein. Im Rahmen unserer Versuchsreihe haben wir uns hier für einen reinen Sisalteppich mit 1.900 g/qm entschieden.

Kaffeebohnen, Leinsamen, Sand

Auch den florlosen Teppich verschmutzen wir wieder mit Kaffeebohnen, Leinsamen und Sand, insgesamt 100 g. Eine echte Herausforderung.

Fazit: Und tatsächlich sieht es so aus, als hätte der Akkusauger auch mit Teppichen kein Problem. Zumindest gelingt ihm hier auf unserem strukturierten Sisalteppich eine ganz gute Leistung. Es ist einfach ein riesen Vorteil, dass das Gerät in beide Richtungen saugen kann. Alles kann der Sauger dann aber doch nicht aus den Rillen des Teppichs holen, besonders beim feinen Sand hilft hier wirklich nur noch das Ausschütteln.

In einer Minute konnten wir mit dem V17 81,7 % der Verschmutzung entfernen.

Kurzflorteppich

Um die Saugleistung auf Kurzflorteppich zu testen, haben wir einen Teppich aus 100 % Polypropylen, mit einer Florhöhe von ca. 9 mm und einem Florgewicht von ca. 2000 g/m² verwendet.

Kaffeebohnen, Leinsamen, Sand

Unser übliches Gemisch aus Kaffeebohnen, Leinsamen und Sand bedeckt den Kurzflorteppich. Für den Staubsauger gilt es nun zu zeigen, ob er den 100 g Schmutz gewachsen ist.

Fazit: Während auf Hartboden auch beim Zurückfahren so gut wie der gesamte Schmutz aufgenommen wurde, wird er hier auf dem Kurzflorteppich doch ein Teil davon zusammengeschoben und liegen gelassen. Doch das ist in Ordnung, immerhin drehen wir den Akkusauger zum Schluss auch um und fahren die Kanten seitlich ab. Und obwohl sich das Gerät hier sichtbar mehr anstrengen muss, als zuvor auf dem Hartboden, können wir uns über ein gutes Ergebnis freuen. Wir möchten hier nochmal eine Parallele zu einem Kabelsauger ziehen: Der Miele CX1 Cat & Dog konnte im gleichen Test gerade einmal 75,4 % aufnehmen, der Redroad V17 92,8 %.

92,8 % des Schmutzgemisches aus Kaffeebohnen, Leinsamen und Sand wurden mitgenommen.

Haare & Tierhaare

Haare von Mensch und Tier sind immer lästig und verteilen sich schnell in der ganzen Wohnung. Davor bleiben auch Teppiche nicht verschont.

Fazit: So soll das sein, Bahn für Bahn arbeiten wir uns über die Fläche und können zusehen wie die Haare verschwinden. Das funktioniert sehr gut und da wir die Bodenwalzen wie bereits erwähnt entnehmen können, lassen sich diese auch vernünftig reinigen. Der Akkusauger ist also sogar in der Lage, Teppiche von Haaren zu befreien.

Es haben sich zwar wieder einige Haare um die Walzen gewickelt, diese waren aber einfach zu entfernen.

Hochflorteppich

Für den Hochflorteppich-Test haben wir uns für eine besonders dichte Variante entschieden. Genauer gesagt handelt es sich um einen Teppich aus 100% Polyester mit einer Florhöhe von 18 mm und einem Gewicht von 1.500 g/qm².

Kaffeebohnen, Leinsamen, Sand

Hochflorteppiche sind für Staubsauger immer eine besondere Herausforderung. Wir haben daher auch darauf insgesamt 100 g Kaffeebohnen, Leinsamen und Sand verstreut.

Fazit: Eine Minute ist für die Reinigung von derart verschmutzten 2 Quadratmeter Hochflorteppich echt nicht viel Zeit. Und so bleiben gerade im Randbereich doch noch Verschmutzungen zurück. Aber, wenn wir den Schwierigkeitsgrad dieser Aufgabe berücksichtigen, ist dieses Ergebnis tatsächlich als sehr gut zu bewerten. Hut ab, mit einer solch starken Leistung haben wir im Vorhinein nicht gerechnet!

Natürlich gibt es Rückstände, für diese kurze Saugzeit ist das Ergebnis von 88 % aber sehr stark.

Tatsächlich sind wir überrascht, wie gut sich der Redroad V17 auf unseren Teppichböden gemacht hat. Er hinkt seinem Bruder, dem Redkey F10 hier nur minimal hinterher und ist deutlich besser, als der kabelgebundene Staubsauger Miele Boost CX1 Cat&Dog. Durch die Verwendung zweier unterschiedlicher Walzen in der Bodenbürste, ist es Redroad gelungen, seinen V17 zum starken Allrounder für Hartböden und Teppiche zu machen. Verglichen wird der Sauger oft mit dem Dyson Omni-Glide, hier müssen wir aber feststellen, dass sich Dyson noch eine Scheibe abschneiden kann, denn der teurere Konkurrenz-Sauger ist nur für Hartböden gemacht.

Wir haben gute Nachrichten: Der Redroad V17 ist ein starker Allrounder für Hartböden und Teppiche!

Laufzeit & Ladezeit

Redroad selbst verspricht eine maximale Akkulaufzeit von 60 Minuten im Eco-Modus. Wie wir feststellen konnten, wurde hier aber etwas übertrieben. Bei uns hat der Akkusauger in diesem Modus nämlich genau 49 Minuten durchgehalten. Im mittleren Modus waren es 27 Minuten, im stärksten 13 Minuten.

Die maximale Saugdauer kann bei Bedarf aber auch einfach verdoppelt werden, indem ein Wechselakku angeschafft wird. Zwar befindet sich kein zweiter Akku im Lieferumfang, doch der Redroad bietet die Möglichkeit, den Akku mit einem Handgriff einfach auszutauschen. So kann man immer ein zweites geladenes Exemplar in Reserve haben. Eine vollständige Akkuladung dauert dabei übrigens 3 Stunden und 39 Minuten.

Aufgefallen ist uns, dass sich der Motor vor allem im Turbo-Modus schnell erwärmt. Außerdem gibt es einen minimalen Saugkraftnachlass, sobald die Akkuleistung auf 60 Prozent abgesunken ist.

Wird ein zusätzlicher Akku hinzugekauft, kann die maximale Saugdauer einfach verdoppelt werden.

Lautstärke

Redroad gibt an, eine Lautstärke von 60 Dezibel nicht zu übersteigen, wobei es sich um einen ziemlich niedrigen Wert handelt. Das soll an einem speziellen 9-stufigen Lärmreduzierungssystem liegen, welches im V17 verbaut sein soll.

Ehrlich gesagt haben wir davon aber nichts gemerkt. Wir haben rund 70 Dezibel in der niedrigsten, 73 in der mittleren und 75 in der höchsten Saugstufe gemessen. Das ist total in Ordnung, entspricht aber eben nicht ganz den Angaben des Herstellers.

Statt 60 haben wir mindestens 70 Dezibel gemessen.

Laut Redroad arbeitet der V17 mit einem speziellen 9-stufigen Lärmreduzierungssystem.

Features

Bürstenbeleuchtung

Eine Bürstenbeleuchtung möchten wir nicht mehr missen, da der Schmutz auf dem Boden dadurch auch bei schlechten Lichtverhältnissen oder unter Möbelstücken gut sichtbar ist. Umso erfreuter sind wird, dass die Hauptbürste des Redroad V17 solch eine Beleuchtung hat. Aber nicht nur die, bei dem besonderen Akkusauger ist sogar die Fugendüse beleuchtet, was tatsächlich sehr praktisch ist!

Display

Auf dem Display gibt es genau einen Knopf. Mit diesem kann durch kurzes Drücken zwischen den drei Saugstufen gewechselt werden. Außerdem erscheint, wenn der Knopf etwas gehalten wird, ein Schloss. Das bedeutet, dass durchgehend gesaugt wird – die Powertaste kann also losgelassen werden. Wird der Knopf erneut gehalten, verschwindet das Schloss und der Akkusauger stoppt, sobald die Powertaste losgelassen wird. Außerdem ist auf dem Display der aktuelle Akkustand ersichtlich.

Der Akkusauger hat auch zwei beleuchtete Bürsten und ein modernes Display zu bieten.

Staubbehälter & Filter

Der Staubbehälter des Redroad V17 fasst 600 ml und ist damit relativ groß. Geleert wird er mit nur einem Tastendruck. Dadurch öffnet sich die untere Klappe und der Schmutz fällt heraus. Das ist praktisch und komfortabel. Außerdem ist in der Klappe auch eine kleine Reinigungsbürste eingesetzt.

Das sogenannte Mandala 3.0 Filtersystem, soll laut dem Herstellter 99,97 % des Staubs bis zu einer Partikelgröße von 0,1 Mikron erfassen. Die fünf Filterschichten sorgen so für eine hervorragende Qualität der Abluft und somit dafür, dass das Gerät auch für Hausstauballergiker bestens geeignet ist. Denn immerhin werden nicht nur Hausstaubmilben sondern beispielsweise auch Schimmelsporen, Pollen und Hautschuppen aus der Luft gefiltert. Eine Besonderheit ist, dass Wechselfilter in verschiedenen Farben erhältlich sind. Das mag nett sein, wäre für uns ehrlich gesagt aber auch verzichtbar gewesen.

Die Bedeutung eines praktischen Staubbehälters und gründlichen Filtersystems ist nicht zu unterschätzen. Auch hier hat Redroad alles richtig gemacht.

FAQ

Inwiefern ähnelt der Redroad V17 dem Dyson Omni-Glide?

Genau wie der Dyson, den sich Redroad hier ganz offensichtlich zum Vorbild genommen hat, hat auch der Redroad V17 eine ganz besondere Bodendüse. Diese hat einen beweglichen Hals und 360°-Laufrollen und ist somit extrem wendig. Zusätzlich hat die Düse gleich zwei Walzen, eine vorne und eine hinten, was für ein völlig neues Saugerlebnis sorgt. Das soll den Vorteil bringen, dass der Sauger den Schmutz bei jeder Bewegung und nicht wie bei anderen Akkusaugern nur beim Vorwärtsfahren aufnehmen kann.

Ist der Redroad V17 wie der Dyson Omni-Glide ebenfalls nur für Hartböden geeignet?

Nein und das sind hervorragende Nachrichten, hier gibt es einen ganz wesentlichen Unterschied: Anders als beim Dyson wurden in die Bodendüse nicht einfach zwei Hartboden-Walzen eingesetzt, der Redroad arbeitet hier für mehr Effektivität mit zwei unterschiedlichen Walzen. Davon ist eine speziell auf Hartboden ausgerichtet, die andere auf Teppich – so ist der Akkusauger für beide Untergründe bestens geeignet.

Mit welchem Zubehör wird der Redroad V17 geliefert?

Wir waren begeistert, als wir das Paket geöffnet haben. Der Redroad bietet neben seiner besonderen Bodendüse mit zwei Walzen, nämlich nicht nur einen Flexschlauch sowie ein Knick-Gelenk, sondern auch noch viele weitere Düsen: motorisierte Milben- & Polsterbürste, LED-Fugendüse, Möbelbürste sowie eine 2-in-1 Bürste.

Kann man beim Redroad V17 den Akku wechseln?

Ja, im Lieferumfang befindet sich zwar kein zusätzlicher Akku, es kann aber jederzeit einer nachbestellt werden. Das Wechseln des Akkus erfolgt mühelos in wenigen Sekunden und die maximale Saugdauer kann so einfach verdoppelt werden.

Fazit

Es ist nicht von der Hand zu weisen, wie sehr sich Redroad hier am äußerst populären Konkurrenten Dyson orientiert hat. Dazu mag es unterschiedliche Meinungen geben, im Endeffekt zählt für uns aber nur, wie gut das Gerät in unserem Test abschneiden konnte. Und durch seine Leistung hat sich der V17 schlussendlich nichts anderes als eine Empfehlung verdient! Das Gerät ist leistbar, überzeugt aber trotzdem mit hervorragenden Saugresultaten (sogar auf Teppich ist es stark), vielfältigen Bürsten und Aufsätzen und zusätzlichen Features wie Bürstenbeleuchtung und Knick-Funktion. Das muss dem Redroad V17 erstmal einer nachmachen!

Es gibt auch ein paar Schwächen: Das Saugrohr ist nicht längenverstellbar, im Turbomodus wird das Gerät warm und ab einer Akkuleistung von 60 % lässt die Saugkraft minimal nach. Für uns überwiegen hier aber klar die Vorteile und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unserer Meinung nach nichtsdestotrotz stimmig. Wer lieber noch etwas weniger investieren möchte, sollte sich den Redkey F10 ansehen, der uns ebenfalls überzeugen konnte und vom selben Hersteller stammt.

Bewertung

Hier können Sie sich genauer ansehen, wie es zur Gesamtbewertung des Staubsaugers gekommen ist. Im Großen und Ganzen setzt sich die Note aus den Überkategorien Handhabung, Reinigung Hartböden, Reinigung Teppiche und Benutzerfreundlichkeit zusammen. Dabei haben wir aber alle Bereiche und auch die einzelnen Faktoren je nach ihrer Bedeutung unterschiedlich stark gewichtet.

Kriterium Gewichtung Bewertung
Handhabung 30 % 97,4 %
Allgemein 40 % 97 %
Saugen in engen Schlitzen 20 % 99 %
Saugen unter Möbeln 20 % 98 %
Funktionen 20 % 96 %
Reinigung Hartböden 35 % 89,12 %
Reinigungsleistung 60 % 98,2 %
Reinigung Haare 20 % 97 %
Ecken & Kanten 20 % 99 %
Reinigung Teppiche 25 % 87,45 %
Florloser Teppich 35 % 81,7 %
Kurzflorteppich 35 % 92,8 %
Hochflorteppich 30 % 88 %
Benutzerfreundlichkeit 10 % 77,15 %
Verarbeitung 25 % 95 %
Lieferumfang 25 % 98 %
Laufzeit & Ladezeit 20 % 93 %
Lautstärke 10 % 93 %
Staubbehälter & Filter 20 % 98 %
Gesamtbewertung 95.01 %

Produktdaten

Beschreibung Wert
Marke Redroad
Typ Akku-Staubsauger
Anzahl Saugstufen 3
Automatische Saugstärkenanpassung
Leistung 26.500 Pa - 155AW
Staubbehältervolumen 600 ml
Feinstaubfilter (z.B. HEPA)
Beutellos
Staubbeutel
Optionaler Wechselakku
Wechselakku inkludiert
Auch als Handstaubsauger nutzbar
Freihstehfunktion
Bürstenbeleuchtung
Feststellbare Powertaste
Knick-Funktion
Display
Höhenverstellbar
Station mit Ladefunktion
Saugdauer Min-Modus 49 min
Saugdauer Max-Modus 13 min
Ladezeit bei leerem Akku 3 h 39 min
Akku 2500 mAh
Lautstärke 70 dB
Erscheinungsdatum 2021
Maße 122 x 26 x 20 cm
Gewicht 2,7 kg
Zubehör
  • Hauptgerät inkl. Staubbehälter & Filter
  • Akku
  • Saugrohr
  • Flexschlauch
  • Knickgelenk
  • Doppelte elektrische Bürste
  • zwei Hartbodenwalzen
  • zwei Teppichwalzen
  • motorisierte Milben- & Polsterbürste
  • Möbelbürste
  • LED-Fugendüse
  • 2-in-1 Bürste
  • Wandhalterung mit Netzteil
  • Bedienungsanleitung
  • Kundenerfahrungen

    Keine Erfahrungsberichte vorhanden


    Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!