Skip to main content

Tineco Floor One S5 Combo Power Kit - Testbericht 2023

Unsere Bewertung
Kundenbewertungen

Vorteile:

  • Saugwischer und Akkusauger in einem
  • kostengünstiges Set
  • Wechselmotor komfortabel tauschbar
  • Boden- und Handstaubsauger
  • reinigt immer mit frischem Wasser
  • verbesserte Kanten- & Eckenreinigung
  • inklusive Selbstreinigungsfunktion
  • automatische Anpassung an Schmutz

Nachteile:

  • immer nur ein Gerät einsatzbereit
  • Staubsauger Schmutzbehälter klein
  • Saugwischer kommt nicht unter Möbel
Preisvergleich
379,00 €
inkl. 19% MwSt.
599,00 €
inkl. 19% MwSt.
Unsere Bewertung
Hier sehen Sie auf einen Blick, wie sich der Saugwischer in unserem strengen Testverfahren geschlagen hat. Die Gesamtnote setzt sich, wie die Balken veranschaulichen, aus drei einzelnen Kategorien zusammen. Die detaillierte Bewertung inklusive aller Unterkategorien finden Sie am Ende des Testberichtes.

Bewertung

97.53 %

"HERVORRAGEND"

Handhabung
94.8%
Reinigung Hartböden
98.75%
Benutzerfreundlichkeit
97.2%
Details zur Bewertung

Eigentlich sind Sie auf der Suche nach einem neuen Akkusauger, aber ein Wischsauger wäre auch toll? Oder Sie möchten sich einen Wischsauger anschaffen, eigentlich hätte Ihr alter, muffiger Staubsauger aber auch schon lange ausgedient? Vielleicht gründen Sie aber auch erst Ihren ersten eigenen Haushalt und haben noch keines der Geräte? Ganz egal welches dieser Szenarien Ihrer aktuellen Situation entspricht, Tineco scheint DIE Lösung parat zu haben: Das Floor One S5 Combo Power Kit. Dabei handelt es sich um ein Set, bestehend aus einem Saugwischer und einem Akkusauger, der auch als Handstaubsauger genutzt werden kann und verschiedene Düsen bietet. Da sich beide Geräte einen Motor teilen, der durch einen Click-Mechanismus entnommen und getauscht werden kann, ist der Preis auch deutlich niedriger, als bei der Anschaffung zwei separater Geräte. Wenn Sie sich erst vergewissern möchten, wie gut das Combo Power Kit tatsächlich ist, sind Sie bei uns richtig, denn wir haben es ausgiebig getestet.

Das Wichtigste auf einen Blick

Wischsauger-Typ

Beim S5 Combo Power Kit von Tineco handelt es sich um einen Akku-Wischsauger, der zum Akkusauger umfunktioniert werden kann.

Akkulaufzeit

Beim Wischsauger beträgt die maximale Laufzeit 24 Minuten, was für circa 90m² reicht. Beim Akkusauger sind es maximal 29 Minuten.

Wassermanagement

Der Tineco hat getrennte Tanks für frisches und schmutziges Wasser. Das bedeutet, dass immer mit sauberem Wasser gewischt wird.

Geeignete Böden

Mit dem Combo Power Kit können alle Arten von Böden gereinigt werden. Der Wischsauger alleine ist aber nur für die Reinigung von Hartböden gemacht.

Für Haare geeignet

Egal ob Saugwischer oder Akkusauger, selbst wenn viele Haare anfallen, ist das für die Geräte kein Problem.

Selbstreinigung

Der Saugwischer hat eine Selbstreinigungsfunktion. Dabei wird seine Bürste in der Bodentasse der Station mehrmals mit frischem Wasser gespült.

Automatische Kraftanpassung

Der Wischsauger erkennt durch einen Sensor wie schmutzig der Boden ist und passt seine Wasserabgabe, Bürstengeschwindigkeit und Saugkraft im Auto-Modus selbstständig daran an.

Bürsten und Düsen

Neben der Bodendüse bietet der Akkusauger noch ein paar zusätzliche Aufsätze. Neben der Fugendüse sind noch eine 2-in-1 Bürste und eine elektrische Milbenbürste enthalten.

Ohne Schmutzbeutel

Für den Akkusauger werden keine Staubbeutel benötigt, das hat den Vorteil, dass zum einen kein Müll zum anderen aber auch keine Kosten entstehen.

Unterschiede innerhalb der Serie

Unterscheidet sich der im Power Kit enthaltene Wischsauger eigentlich vom normalen Tineco Floor One S5? Geringfügig. Beispielsweise fasst der Frischwasserbehälter beim S5 800 ml, beim S5 aus dem Combo Power Kit nur 500 ml. Beim Schmutzwassertank sind es 700 und 450 ml. Die Bodenwalze ist rund einen Zentimeter weniger breit und auch die Akkuleistung ist etwas schwächer. Während mit dem regulären S5 in der Auto-Stufe maximal 37 Minuten gewischt werden kann, sind es beim Power Kit Modell nur 24 Minuten. Insgesamt handelt es sich also um eine etwas abgespeckte Variante, dafür bekommt man zusätzlich einen Staubsauger.

Im Sortiment von Tineco findet sich zusätzlich auch noch der Tineco Floor One S5 Combo. Im Gegensatz zum Power Kit ist hier kein vollwertiger Akkusauger mit Zubehör inkludiert, sondern lediglich ein Handstaubsauger mit 2-in-1-Bürste und Fugendüse. Wer also keinen Bodenstaubsauger aber einen Handstaubsauger benötigt, kann sich auch für dieses Set entscheiden.

Lieferumfang

Da das Combo Power Kit der Floor One S5 Serie aus einem vollwertigen Akkusauger und einem vollwertigen Wischsauger besteht, ist der Lieferumfang natürlich deutlich üppiger, als wir das gewohnt sind. Neben der essenziellen Ausstattung, sind direkt eine zweite Bodenwalze für den Wischsauger und verschiedene Düsen und Bürsten für den Akkusauger inkludiert, was wir sehr gut finden. Beim Lieferumfang kann Tineco also schonmal punkten.

So voll war der Tisch noch nie: Da es sich um ein Set aus zwei Geräten handelt, ist der Lieferumfang groß.

Der Lieferumfang setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • einsatzbereiter Wischsauger
  • Ladestation mit Zubehörhalterung
  • zweite Bodenwalze
  • zweiter Filter
  • Reinigungsmittel
  • Reinigungsbürste
  • Saugrohr
  • Staubbehälter
  • Bodendüse mit weicher Rolle
  • 2-in-1 Bürste
  • Mini-Power-Bürste
  • Fugendüse
  • Halterung
  • Zubehörhalterung
  • Bedienungsanleitung

Zwei Geräte in einem sorgen für einen üppigen Lieferumfang. Das von Tineco gebotene Preis-Leistungs-Verhältnis ist unschlagbar.

Perfekte 2-in-1-Lösung aus Saugwischer & Akkusauger?
Tineco Floor One S5 Combo Power Kit
97.53 %

Beim Combo Power Kit wird aus dem Saugwischer mit wenigen Handgriffen ein Boden- oder Handstaubsauger. Möglich macht das der einfach entnehm- und tauschbare Motor. Echt genial!

Vorteile

  • Saugwischer und Akkusauger in einem
  • kostengünstiges Set
  • Wechselmotor komfortabel tauschbar
  • Boden- und Handstaubsauger
  • reinigt immer mit frischem Wasser
  • verbesserte Kanten- & Eckenreinigung
  • inklusive Selbstreinigungsfunktion
  • automatische Anpassung an Schmutz

Nachteile

  • immer nur ein Gerät einsatzbereit
  • Staubsauger Schmutzbehälter klein
  • Saugwischer kommt nicht unter Möbel
Mehr Details »

Handhabung

Im Abschnitt Handhabung wollen wir uns zuerst auf die Umrüstung vom Wischsauger zum Akkusauger und umgekehrt konzentrieren. Einsatzbereit ist immer nur eines der beiden Geräte, da sie sich den Motor teilen. Doch auch das Gerät, das gerade ohne Motor sein Dasein fristet, kann bis auf diesen voll zusammengebaut in seiner Station warten. Das sorgt für Komfort, denn der Motor selbst ist in Sekundenschnelle vom einen Gerät abgenommen und auf dem anderen befestigt. Für den einfachen Wechsel sorgt ein Click-Mechanismus.

Während der Saugwischer so ist wie er ist, kann der Akkusauger beliebig zusammengesetzt werden. Entweder mit Saugrohr als klassischer Bodenstaubsauger, oder ohne als kompakter Handstaubsauger. Für die verschiedenen Einsatzzwecke stehen auch verschiedene Düsen zur Auswahl. Wir sind dabei nicht nur von den vielfältigen Möglichkeiten, sondern auch von der Qualität der Steckverbindungen begeistert.

Beide Geräte haben einen Power-Knopf und zusätzlich einen Knopf, mit dem zwischen den beiden Reinigungsmodi gewechselt werden kann. Beim Staubsauger gibt es einen minimalen und einen maximalen Modus, beim Saugwischer zusätzlich zum maximalen Modus den Auto-Modus. Zu der automatischen Anpassung an den Verschmutzungsgrad durch den iLoop-Sensor kommen wir etwas später noch.

Während der Akkusauger bei Unterbrechungen immer in die Station gestellt, irgendwo hingelegt oder angelehnt werden muss, hat der Saugwischer eine Freistehfunktion. Wird er während dem laufenden Betrieb nach vorne geklappt, stoppt er ganz automatisch und bleibt stehen. Wird er anschließend wieder nach hinten geklappt, schaltet er sich ganz automatisch wieder ein.

Übrigens kommen beide Geräte dank der Akkutechnologie ohne Kabel aus, was für maximale Flexibilität sorgt. Insgesamt haben wir also einen äußerst positiven ersten Eindruck gewonnen.

Auch der Handhabung geben wir einen Daumen nach oben: Der Motortausch ist komfortabel, beide Geräte liegen gut in der Hand und machen einen durchdachten Eindruck.

Wischleistung

Die Bodenreinigung mit einem Saugwischer hat der mit einem herkömmlichen Wischmopp gegenüber einige Vorteile. Zum einen muss nicht geschrubbt werden, sondern die Bodenwalze rotiert und das Gerät gleitet mühelos über den Boden. Zum anderen spart man sich das lästige Saugen vor dem Wischen, da das Gerät während der Nassreinigung auch saugt und so einfach direkt alles mitnimmt. Durch separate Tanks für Schmutz- und Frischwasser ist das Ergebnis schlussendlich auch hygienischer, als wenn mit einem Wischmopp immer wieder in das bereits verschmutzte Wasser eingetaucht wird. Um zu veranschaulichen was der Tineco Wischsauger kann, haben wir es uns nicht nehmen lassen, seine Wischleistung in verschiedenen Härtetests ausgiebig auf die Probe zu stellen.

Kaffeebohnen, Leinsamen, Sand, Haare, Tierhaare, Ketchup, Milch, Kaffee

Zuerst haben wir ein Gemisch aus Kaffeebohnen, Leinsamen und Sand sowie kurze und lange Haare Haare und außerdem Ketchup, Kaffee und Milch auf dem Boden verteilt.

Fazit: Schon mit nur einer Vorwärts- und Rückwärtsbewegung war so gut wie die gesamte Verunreinigung beseitigt. Zur Sicherheit sind wir dann zwar noch ein zweites Mal über die Fläche gegangen, dann war aber wirklich alles weg. Egal ob flüssige oder feste Verunreinigungen, ja sogar grobe Kaffeebohnen und lange Haare, der Saugwischer des Power Kit nimmt wirklich alles mit.

Eingetrocknete Kaffee-, Saft- & Ketchupflecken

Das war Ihnen zu leicht? Keine Sorge, jetzt wirds schwieriger. Wir haben Kaffee, Saft und Ketchup auf unseren Fliesen verteilt und eintrocknen lassen.

Fazit: Bei den eingetrockneten Flecken sind schon deutlich mehr Durchgänge erforderlich. Vor allem der Kaffee und der Ketchup waren hartnäckig. Die Hauptsache ist aber, dass die Flecken schlussendlich erfolgreich beseitigt werden konnten. Auch wenn das rund eine Minute gedauert hat ist doch hervorzuheben, dass dafür kein händisches Schrubben und somit auch keine Anstrengung erforderlich war.

Nutella

Wir wären hier nicht bei testen-mit-kopf.de, wenn wir nicht nochmal eine Stufe draufsetzen würden. Nun also zum Endgegner: Nutella.

Fazit: Nichtmal das klebrige Nutella kann den Saugwischer in die Knie zwingen. Seine rotierende Bodenwalze bekommt im Zusammenspiel mit der Saugkraft und der konstanten Frischwasserversorgung einfach alles weg.

Unsere Härtetests haben gezeigt, dass der Combo Power Kit Saugwischer sogar mit extremen Verschmutzungen zurecht kommt. Es spielt dabei nicht mal eine Rolle, ob es sich um feinen oder groben, flüssigen, klebrigen oder festen Schmutz oder etwa um Haare handelt. Weil das Gerät während dem Wischen auch saugt, landet nämlich einfach alles im Schmutzwasserbehälter. Genau aus diesem Grund ist es auch nicht erforderlich, vor dem Wischen extra zu Saugen, was für ganz besonderen Komfort sorgt. Außerdem verwendet das Gerät permanent frisches Wasser, wodurch saubere Böden garantiert sind.

Da die Bodenwalze bei diesem Modell etwa einen Zentimeter weniger breit ist als beim Tineco Floor One S5, kann es zwar sein, dass man in einem ganzen Raum ein paar Bahnen mehr ziehen muss bis man fertig ist, die Reinigungsleistung selbst ist der des S5 aber absolut ebenbürtig.

Reinigung unter Möbeln

Mit einem solchen Wischsauger wie dem Tineco kommt man nur wenige Zentimeter weit unter Möbel. Das ist ein allgemeines Wischsauger Problem. Sobald man ihn abflachen möchte, klappt er vorne nach oben. Bevor man sich ein solches Gerät zulegt sollte man das wissen, die Vorteile überwiegen unserer Meinung nach aber nichtsdestotrotz immens.

Geht es um das Wischen unter Möbeln, hat der klassische Mopp definitiv die Nase vorne.

Kanten – & Eckenreinigung

Auch der Power Kit Wischsauger ermöglicht durch das spezielle Bürstendesign, das wir von der ganzen S5-Serie kennen, eine einseitige Kantenreinigung. Denn die Bodenwalze reicht an einer Seite nahezu bis ganz an den Rand, während sich auf der anderen Seite eine breite Abdeckung befindet.

Und obwohl die Bodenbürste nur an einer Seite bis an den Rand reicht, hat die Kantenreinigung in unserem ersten Versuch beidseitig ziemlich gut funktioniert. Das liegt daran, dass wir frisches Ketchup verwendet haben, das durch die Gummilippe an der Unterseite einfach von der Testfläche abgezogen wird.

Damit wir den Unterschied zwischen der Reinigung mit der linken und der rechten Seite deutlicher sehen, haben wir wieder Ketchup verteilt, es diesmal aber trocknen lassen. Während das Gerät mit der linken Seite auch hier wieder bis schön dicht an den Rand reinigen konnte, bleibt auf der anderen Seite eine dicker Streifen.

Wer sich eine beidseitige Kantenreinigung wünscht, hat die Möglichkeit noch auf den Tineco Floor One S7 Pro zu warten. Bei diesem Modell wird es neben der Bürste nämlich keine Abdeckung mehr geben, wodurch sie an beiden Seiten bis an den Rand reichen wird.

Teppichreinigung

Nicht verwechselt werden sollte der Saugwischer mit einem Waschsauger. Denn Während mit einem Waschsauger Teppiche und Polster gesäubert werden können, ist ein Saugwischer prinzipiell nur für die Reinigung von Hartböden da. Doch es gibt da eine Ausnahme: Florlose Outdoorteppiche lassen sich auch sehr gut mit dem Gerät wischen.

Der Tineco Wischsauger schrubbt sogar hartnäckige Flecken weg und kommt zumindest mit einer Seite nahe an Kanten. Nur unter Möbel kommt man mit ihm nicht.

Reinigung von Holzboden / Parkett

Empfindliche Böden wie Parkett dürfen nur nebelfeucht gewischt werden, zu viel Feuchtigkeit zieht Schäden nach sich. Ihren klassischen Wischmopp müssen Sie für dieses Ergebnis schon kräftig auswringen. Ein Wischsauger hingegen hinterlässt durch die permanente Absaugung des gebrauchten Wassers ohnehin ein sehr trockenes Resultat. Eindeutig ein klarer Vorteil! Da die Bodenwalze keine Borsten hat sondern aus einem sehr weichen Material gefertigt ist, müssen auch hier keine Schäden befürchtet werden. Der Wischsauger ist also auch für empfindliche Böden bestens geeignet.

Wird zu nass gewischt entstehen Schäden. Da beim Saugwischer das benutzte Wasser permanent abgesaugt wird, muss man sich hier keine Sorgen machen.

Die konstante Wasserabsaugung garantiert, dass nur sehr wenig Restfeuchte auf dem Boden verbleibt.

Saugleistung

Die Besonderheit des Combo Power Kit von Tineco ist das 2-in-1 aus Staubsauger und Wischsauger. Natürlich haben wir nicht nur den Wischsauger, sondern auch den Staubsauger ausgiebig in verschiedenen Extremsituationen ausprobiert und die Ergebnisse dabei genau kontrolliert und festgehalten.

Die Tests fanden in einem 2 m² abgegrenzten Bereich statt und dauerten exakt eine Minute.

Hartböden

Kaffeebohnen, Leinsamen, Sand

Nun begegnet der Saugwischer einem der wohl schmutzigsten Böden, die er in seinem ganzen Leben sehen wird. Denn auf unserer Testfläche verteilen wir insgesamt 100 g Kaffeebohnen, Leinsamen und feinen Sand.

Fazit: Dafür dass wir ihm nur eine Minute Zeit gegeben haben, hat der Akkusauger hier ein passables Ergebnis erreicht. Wir haben aber schon einige andere Modelle gesehen, die noch schneller noch mehr Schmutz aufsammeln konnten.

Der Tineco Staubsauger konnte in einer Minute 93,5% aufsaugen.
Haare & Tierhaare

Bei vielen Geräten verheddern sich Haare in den Bürsten, aus denen sie später mühselig entfernt werden müssen. Wir haben getestet, wie das beim Tineco Floor One S5 Combo Power Kit ist. Außerdem darf er uns zeigen, ob er auch mit Tierhaaren zurecht kommt.

Fazit: Wir haben wirklich eine Unmenge an Haaren auf unserer Testfläche verteilt, der Tineco Akkusauger hatte es also wahrlich nicht leicht. Umso glücklicher sind wir, dass er die Fläche tatsächlich in einer Minute sauber bekommen hat. Allerdings haben es einige Haare nicht in seinen Schmutzbehälter geschafft, da sie sich in der Bodenbürste verfangen haben. Da die eingesetzte Walze aber einfach entnommen werden kann, ist die Reinigung keine Hexerei.

Links sind jene Haare zu sehen, die im Schmutzbehälter angekommen sind. Rechts jene, die sich in der Bodenbürste verheddert haben.

Florloser Teppich

Ein Teppich für den Eingangsbereich muss besonders robust und pflegeleicht sein. Im Rahmen unserer Versuchsreihe haben wir uns hier für einen reinen Sisalteppich mit 1.900 g/qm entschieden.

Kaffeebohnen, Leinsamen, Sand

Auch den florlosen Teppich verschmutzen wir wieder mit Kaffeebohnen, Leinsamen und Sand, insgesamt 100 g. Eine echte Herausforderung.

Fazit: Aus Erfahrung wissen wir, dass der florlose Teppich mit seinen tiefen Rillen nicht einfach zu säubern ist. Obwohl er nur eine Minute Zeit hatte, hat sich der Tineco hier aber wirklich gut gemacht. Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis!

Der Tineco Staubsauger konnte den Sisalteppich von 89,1% der Verschmutzung befreien.

Kurzflorteppich

Um die Saugleistung auf Kurzflorteppich zu testen, haben wir einen Teppich aus 100 % Polypropylen, mit einer Florhöhe von ca. 9 mm und einem Florgewicht von ca. 2000 g/m² verwendet.

Kaffeebohnen, Leinsamen, Sand

Unser übliches Gemisch aus Kaffeebohnen, Leinsamen und Sand bedeckt den Kurzflorteppich. Für den Staubsauger gilt es nun zu zeigen, ob er den 100 g Schmutz gewachsen ist.

Fazit: Das katastrophale Ergebnis auf dem Nachher-Foto sticht sofort ins Auge. Mehr war mit diesem Gerät in einer Minute einfach nicht zu schaffen. Und das hat auch einen Grund, denn die rotierende Walze in der Bodendüse ist immer wieder stehen geblieben. In einem zusätzlichen Test haben wir auch in Erfahrung gebracht woran das liegt: Schuld sind die groben Kaffeebohnen. Als wir nur Sand und Leinsamen auf dem Teppich verteilt haben, gab es keine Aussetzer der Bodenbürste und es konnte mit 78,2% ein deutlich stärkeres Ergebnis als zuvor mit 59,8% erreicht werden.

Da das Gerät Schwierigkeiten mit den groben Kaffeebohnen auf Teppich hatte, wurden nur beschauliche 59,8% aufgesaugt.

Haare & Tierhaare

Haare von Mensch und Tier sind immer lästig und verteilen sich schnell in der ganzen Wohnung. Davor bleiben auch Teppiche nicht verschont.

Fazit: Keine groben Schmutzpartikel, also auch keine Stopps der Bodenbürste – bei den Haaren hat alles einwandfrei geklappt. Und so hat die Minute tatsächlich ausgereicht, um die gesamten 2m² Teppich sauber zu bekommen.

Es haben sich wieder einige Haare (rechts) um die Bodenbürste gewickelt, diese sind aber schnell wieder entfernt.

Hochflorteppich

Für den Hochflorteppich-Test haben wir uns für eine besonders dichte Variante entschieden. Genauer gesagt handelt es sich um einen Teppich aus 100% Polyester mit einer Florhöhe von 18 mm und einem Gewicht von 1.500 g/qm².

Kaffeebohnen, Leinsamen, Sand

Hochflorteppiche sind für Staubsauger immer eine besondere Herausforderung. Wir haben daher auch darauf insgesamt 100 g Kaffeebohnen, Leinsamen und Sand verstreut.

Fazit: Nach dem Debakel auf unserem kurzflorigen Teppich haben wir eine Fortsetzung auf dem höheren Flor bereits erwartet. Kaum haben wir den Staubsauger gestartet, stoppt seine Bodenbürste bereits das erste Mal und so geht es die volle Minute laufend weiter. Wir wissen nun ja bereits, dass es an den großen Kaffeebohnen liegt und können daher sagen, dass das Gerät definitiv nicht für die Beseitigung von grobem Schmutz von Teppich geeignet ist.

Trotz der stoppenden Bodenwalze konnte das Gerät 86,5% der verteilten Schmutzmenge aufnehmen.

Der Akkusauger ist als Draufgabe zum Wischsauger anzusehen. Es war daher nicht zu erwarten, dass er uns mit absoluten Spitzenergebnissen vom Hocker hauen wird. Für passable Saugresultate hat es dennoch gereicht, wodurch der Staubsauger auf jeden Fall eine Bereicherung ist. Immerhin muss man auch den günstigen Preis beachten. Manche anderen Staubsauger kosten deutlich mehr als hier bei Tineco Akkusauger und Wischsauger zusammen. Nur mit besonders grobem Schmutz auf Teppichen kann das Gerät nicht umgehen, dieser wird im Alltag aber sowieso nicht in einer solch gehäuften Form wie in unseren Extremtests auftreten.

Saugen in engen Schlitzen

Zum Lieferumfang gehört auch eine Fugendüse. Mit dieser können Polsterritzen oder andere enge Zwischenräume einfach gereinigt werden. Besondere Funktionen wie eine Beleuchtung oder einen Auszieh-Mechanismus hat sie aber nicht, hier handelt es sich wirklich um eine Standard-Fugendüse.

Die Fugendüse ist ideal für den Einsatz als Handstaubsauger geeignet.

Saugen unter Möbeln

Man kommt mit dem Staubsauger unter Möbel, das ist die Hauptsache. Im Gegensatz zum Wischsauger lässt er sich nämlich komplett abflachen, wodurch einfach unter Möbel geschoben werden kann. Man muss dazu aber schon in die Knie gehen, denn einen speziellen Knick-Mechanismus für mehr Komfort hat das Gerät nicht.

Es ist kein Problem den Staubsauger abzuflachen, um unter Möbel zu kommen.

Kantenreinigung

Kanten können mit der Bodenbürste seitlich aber auch frontal sehr gut gereinigt werden, wobei es frontal unserer Erfahrung nach noch einen Ticken besser funktioniert. Insgesamt gefällt uns die Kantenreinigung super.

Polsterreinigung

Im Lieferumfang befindet sich sogar eine Mini-Power-Düse mit rotierender Bürste, die hervorragend dazu geeignet ist, Polster und andere textile Oberflächen von Schmutz zu befreien. Eigentlich kann man diese Düse auch als Milbenbürste bezeichnen. Und mit der starken Saugkraft ist das Gerät definitiv dazu in der Lage viel Schmutz aus den Tiefen der Fasern zu holen. Neben klassischen Polstermöbeln wie der Couch ist dieser Bürstenaufsatz also natürlich auch für Matratzen sowie auch für Tierbetten und Autositze ideal geeignet.

Für einen besonders starken Effekt wird die Mini-Power-Bürste elektrisch angetrieben.

Das Combo Power Kit beinhaltet nicht den besten Akkusauger den wir je gesehen haben, eine solide Saugleistung konnte er aber erfolgreich unter Beweis stellen und das vielfältige Zubehör ist der Hit.

Laufzeit & Ladezeit

Die Akkulaufzeit hängt natürlich davon ab, ob der Motor gerade im Saugwischer oder im Akkusauger eingesetzt ist. Außerdem gibt es bei beiden Geräten noch je zwei verschiedene Stufen. Beim Wischsauger beträgt die maximale Laufzeit 24 Minuten, die minimale Laufzeit 19 Minuten. Beim Akkusauger sind es maximal 29 und minimal 21 Minuten.

Zur besseren Vorstellung: Mit dem Wischsauger können im Auto-Modus rund 90 m² am Stück gereinigt werden, wobei wir zwischendurch zwei Mal den Frischwassertank befüllen und den Schmutzwassertank entleeren mussten. Beim Akkusauger reicht die Kapazität im normalen Modus für rund 165 m².

Die Ladung des Akkus hat 3 Stunden und 12 Minuten in Anspruch genommen.

Am Stück können maximal 24 Minuten gewischt oder 29 Minuten gesaugt werden.

Lautstärke

So wie sich die Akkulaufzeit je nach Modus unterscheidet, verändert sich natürlich auch die Lautstärke. Beim Saugwischer schwankt sie meist zwischen 71 und 74 Dezibel, beim Akkusauger bewegt sie sich je nach Modus zwischen 72 und 76 Dezibel. Diese Werte liegen voll im Rahmen, im Vergleich stechen die Geräte damit nicht negativ hervor.

Sind Geräte zu laut, wird es schnell unangenehm, beim Power Kit gibt es hier aber kein Problem.

Features

Selbstreinigungsfunktion

Müsste man den Saugwischer nach jeder Nutzung händisch reinigen, wäre kaum eine Arbeitserleichterung gegeben. Wie gut, dass er eine Selbstreinigungsfunktion hat. Dazu stellt man das Gerät in seine Station und drückt auf den durch einen Wassertropfen gekennzeichneten Knopf. Danach strömt Wasser aus dem Frischwassertank in die Bodenschale und die Bürstenrolle beginnt sich zu drehen. Sie wird so gewaschen wobei mehrere Zyklen durchgeführt werden und das verschmutzte Wasser immer wieder abgepumpt und gegen frisches getauscht wird. Auf diese Art und Weise wird nicht nur die Bürste gesäubert, sondern auch das Rohr zum Schmutzwasserbehälter.

Im Anschluss an die Selbstreinigung muss der Schmutzwasserbehälter natürlich entleert und kurz gespült werden. Im Idealfall setzt man dann den trockenen Filter ein und lässt den nassen in der Halterung der Station trocknen. Auch die Bürstenrolle sollte getauscht werden, um in der Halterung an der Luft vollständig trocknen zu können.

Bei der Selbstreinigung pumpt das Gerät Wasser in die Bodentasse, um die Bürstenrolle zu waschen.

Automatische Anpassung

Entweder man nutzt die volle Leistung des Saugwischers im Max-Modus, oder Saugkraft, Walzengeschwindigkeit und Wasserdurchfluss werden im Auto-Modus an den Verschmutzungsgrad angepasst, um Energie zu sparen. Durch den speziellen iLoop-Sensor ist das Tineco Gerät nämlich in der Lage festzustellen, wie schmutzig der Boden tatsächlich ist. Sie erhalten darüber durch den Ring am Display Auskunft. Rot bedeutet schmutzig, Blau steht für sauber und zwischen diesen Farben schwankt die Anzeige. Zum einen erhalten Sie so Gewissheit, zum anderen strengt sich der Saugwischer nicht mehr an als notwendig, wodurch sich natürlich die Akkulaufzeit verlängert.

Der Wischsauger von Tineco hat auch besondere Funktionen wie die Selbstreinigung und die automatische Schmutzerkennung zu bieten.

Wartung & Pflege

Der größte Pflegeaufwand erübrigt sich durch die Selbstreinigungsfunktion des Wischsaugers. Das Leeren und Spülen des Schmutzwassertanks nimmt Ihnen aber niemand ab. Auch das eingesetzte Sieb und der Filter sollten, um schlechte Gerüche zu vermeiden, kurz unter fließendem Wasser gereinigt werden. Im Anschluss ist es wichtig, Bodenbürste und Filter in den entsprechenden Steckplätzen in der Station trocknen zu lassen. Unter der Abdeckung der Bodenbürste sammeln sich außerdem gerne Haare an, diese sollten hin und wieder entfernt werden, viel mehr ist aber nicht zu tun.

Beim Staubsauger geht es hauptsächlich um die Entleerung des Schmutzbehälters. Einen raffinierten Mechanismus hat dieser zwar nicht, doch das Entleeren klappt, ohne sich die Hände schmutzig zu machen. Mit einem Fassungsvermögen von 200 ml ist der Behälter allerdings sehr klein, was natürlich schon als Nachteil angesehen werden kann. Ist der Filter bedeckt mit Flusen, lässt natürlich irgendwann die Leistung nach, dieser sollte also immer wieder gut ausgeklopft oder auch ausgeblasen werden.

Mit 200 ml ist das Fassungsvolumen des Schmutzbehälters leider sehr klein bemessen.

Eines ist gewiss, das Combo Power Kit von Tineco nimmt ihnen wesentlich mehr Arbeit ab, als es Ihnen Pflegeaufwand bereitet.

App

Es gibt sogar eine eigene Tineco App mit der das Gerät verbunden werden kann. Das ist zwar nicht erforderlich, aber vor allem im digitalen Produkthandbuch finden sich doch einige nützliche Informationen. Außerdem können hier auch Einstellungen vorgenommen werden. Beispielsweise kann die Lautstärke der Sprachausgabe angepasst werden oder die Sprachmitteilungen werden komplett deaktiviert. Die App ist außerdem der Schlüssel zu Firmware Upgrades.

Hier bekommen Sie eine kleine Übersicht über die App:

FAQ

Die Besonderheit ist, dass es sich um ein Seit aus einem Wischsauger und einem Akkusauger handelt. Da sich beide Geräte einen Motor teilen, der je nach Bedarf einfach hin und her gewechselt wird, ist der Preis besonders attraktiv.

Der Akkusauger kann als Boden- und als Handstaubsauger genutzt werden. Neben der Bodendüse befinden sich im Lieferumfang noch eine Fugendüse, eine 2-in-1 Staubbürste und eine Mini-Power-Bürste. Das Gerät findet also in vielen verschiedenen Bereichen Anwendung.

Ein Saugwischer ist ein für die Hartbodenreinigung entwickeltes Gerät, das gleichzeitig saugt und wischt. Dadurch ist es nicht notwendig den Boden vorab zu saugen und der Boden bleibt sehr trocken zurück, da auch das verwendete Wischwasser direkt wieder abgesaugt wird.

Fazit

Im Vergleich zum regulären Floor One S5 hat das Modell aus dem S5 Combo Power Kit eine etwas weniger breite Bodenbürste. Außerdem sind die Behälter für Frisch- und Schmutzwasser kleiner und die Akkulaufzeit etwas geringer. Man könnte also sagen, das Power Kit Modell ist eine etwas abgespeckte Version – dafür erhält man hier aber eben einen Akkusauger samt verschiedenen Düsen obendrauf. Zusätzlich möchten wir betonen, dass die Wischleistung selbst großartig ist und hier im Vergleich mit dem normalen S5 keine schlechteren Ergebnisse befürchtet werden müssen. Auch der Akkusauger, der auch zum Handstaubsauger umgebaut werden kann, konnte uns überzeugen. Nur mit wirklich grobem Schmutz auf flauschigen Teppichen kommt er nicht so gut zurecht.

Wir haben es hier wirklich mit einem sinnvollen Package zu tun, dessen Anschaffung deutlich günstiger ist, als die Anschaffung zwei einzelner Geräte. Wer also einen Akkusauger und einen Saugwischer benötigen kann, ist mit diesem Set sehr gut beraten. Unserer Meinung nach hatte Tineco hier echt einen genialen Einfall!

Bewertung

Wischsauger

Hier können Sie sich genauer ansehen, wie es zur Gesamtbewertung des Wischsaugers gekommen ist. Im Großen und Ganzen setzt sich die Note aus den Überkategorien Handhabung, Reinigung Hartböden und Benutzerfreundlichkeit zusammen. Dabei haben wir aber alle Bereiche und auch die einzelnen Faktoren je nach ihrer Bedeutung unterschiedlich stark gewichtet.

Kriterium Gewichtung Bewertung
Handhabung 25 % 94,8 %
Allgemein 60 % 98 %
Funktionen 40 % 90 %
Reinigung Hartböden 60 % 98,75 %
Reinigungsleistung 40 % 98 %
Hartnäckige Flecken 15 % 99 %
Ecken & Kanten 15 % 98 %
Parketteignung 15 % 100 %
Reinigung Haare 15 % 100 %
Benutzerfreundlichkeit 15 % 97,2 %
Verarbeitung 10 % 99 %
Lieferumfang 10 % 100 %
Laufzeit & Ladezeit 10 % 85 %
Lautstärke 10 % 98 %
Wartung & Pflege 10 % 95 %
Selbstreinigungsfunktion 50 % 99 %
Gesamtbewertung 97.53 %

Akkusauger

Und hier sehen Sie, wie sich die Note des Akkusaugers zusammensetzt. Die Kategorien heißen hier Handhabung, Reinigung Hartböden, Reinigung Teppiche und Benutzerfreundlichkeit.

Kriterium Gewichtung Bewertung
Handhabung 30 % 95,2 %
Allgemein 40 % 95 %
Saugen in engen Schlitzen 20 % 96 %
Saugen unter Möbeln 20 % 95 %
Funktionen 20 % 95 %
Reinigung Hartböden 35 % 95,1 %
Reinigungsleistung 60 % 93,5 %
Reinigung Haare 20 % 98 %
Ecken & Kanten 20 % 97 %
Reinigung Teppiche 25 % 78,07 %
Florloser Teppich 35 % 89,1 %
Kurzflorteppich 35 % 59,8 %
Hochflorteppich 30 % 86,5 %
Benutzerfreundlichkeit 10 % 80,8 %
Verarbeitung 25 % 98 %
Lieferumfang 25 % 100 %
Laufzeit & Ladezeit 20 % 60 %
Lautstärke 10 % 93 %
Staubbehälter & Filter 20 % 50 %
Gesamtbewertung 89,44 %

Produktdaten

Wischsauger

Beschreibung Wert
Marke Tineco
Typ Akku-Wischsauger
Erscheinungsjahr 2021
Volumen Frischwasserbehälter 500 ml
Volumen Schmutzwasserbehälter 450 ml
Kantenreinigung ca. 0,8 cm Abstand
Reinigungsmodi Auto, Max
Automatische Stärkenanpassung
Selbstreinigungsfunktion
Nur Saugen möglich
Freistehfunktion
Bürstenbeleuchtung
Feststellbare Powertaste
Display
Für viele Haare geeignet
Für Holzböden geeignet
Station mit Ladefunktion
Ladezeit bei leerem Akku 3 h 12 min
Akku 2500 mAh
Saug-Wisch-Dauer Min-Modus 24 min
Saug-Wisch-Dauer Max-Modus 21 min
Lautstärke 71 dB
Maße 29 x 26 x 110
Gewicht 4 kg
Lieferumfang
  • einsatzbereiter Wischsauger
  • Ladestation mit Zubehörhalterung
  • zweite Bodenwalze
  • zweiter Filter
  • Reinigungsmittel
  • Reinigungsbürste
  • Akku Staubsauger

    Beschreibung Wert
    Marke Tineco
    Typ Akku-Staubsauger
    Anzahl Saugstufen 2
    Automatische Saugstärkenanpassung
    Leistung 190 W
    Staubbehältervolumen 200
    Feinstaubfilter (z.B. HEPA)
    Beutellos
    Staubbeutel
    Optionaler Wechselakku
    Wechselakku inkludiert
    Auch als Handstaubsauger nutzbar
    Freihstehfunktion
    Bürstenbeleuchtung
    Feststellbare Powertaste
    Knick-Funktion
    Display
    Höhenverstellbar
    Station mit Ladefunktion
    Saugdauer Min-Modus 29 min
    Saugdauer Max-Modus 21 min
    Ladezeit bei leerem Akku 3 h 12 min
    Akku 2500 mAh
    Lautstärke 72 dB
    Erscheinungsdatum 2022
    Zubehör
  • Motor
  • Saugrohr
  • Staubbehälter
  • Bodendüse mit weicher Rolle
  • 2-in-1 Bürste
  • Mini-Power-Bürste
  • Fugendüse
  • Halterung
  • Zubehörhalterung
  • Bedienungsanleitung
  • Kundenerfahrungen

    Keine Erfahrungsberichte vorhanden


    Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

    Cookie Consent mit Real Cookie Banner