Skip to main content

Tesvor S7Pro - Test & Erfahrungen 2024

Unsere Bewertung
Kundenbewertungen

Geeignet für Personen, die:

  • einen simplen und günstigen Saugroboter suchen
  • eine Fernbedienung nutzen möchten
  • ein großes Zuhause haben

Ungeeignet für Personen, die:

  • Wert auf intelligente Funktionen legen
  • viele Teppiche haben
  • großen Wert auf die Wischfunktion legen
Preisvergleich
195,00 €
inkl. 19% MwSt.
Unsere Bewertung
Hier sehen Sie auf einen Blick, wie sich der Roboter in unserem strengen Testverfahren geschlagen hat. Die Gesamtnote setzt sich, wie die Balken veranschaulichen, aus fünf einzelnen Kategorien zusammen. Die detaillierte Bewertung inklusive aller Unterkategorien finden Sie am Ende des Testberichtes.

Bewertung

80.04 %

"GUT"

Navigation & Hindernisse
85.9%
Reinigung Hartböden
91.18%
Reinigung Teppiche
69.02%
Wischleistung
47.4%
Benutzerfreundlichkeit
94.5%
Details zur Bewertung

Der Tesvor S7 Pro ist das neueste Modell des renommierten chinesischen Herstellers Tesvor und verspricht eine beeindruckende 2-in-1-Funktion: Er kann sowohl staubsaugen als auch wischen. Doch wie gut erfüllt er diese Versprechen im praktischen Einsatz? Um dies herauszufinden, haben wir den Roboter diversen Härtetests unterzogen.

Roboter-Typ

Der Tesvor S7 Pro ist ein Hybridroboter, der sowohl saugen als auch wischen kann, jedoch nicht gleichzeitig in einem Durchgang.

Kartenerstellung

Der intelligente Saug-Wisch-Roboter kann präzise Grundrisskarten erstellen und ermöglicht auf Wunsch das Speichern mehrerer Etagen.

No-Go Lines

Kein Problem, falls es Bereiche gibt, die der Roboter meiden soll. Mithilfe der App können Sie ganz einfach virtuelle Abgrenzungen an jeder beliebigen Stelle zeichnen.

Geeignete Böden

Der Roboter ist für die Verwendung auf verschiedenen Untergründen geeignet. Allerdings kann er nicht automatisch erkennen, auf welchem Untergrund er sich gerade befindet.

Max. Schwelle

Der Roboter überwindet selbstständig niedrige Hürden von maximal 1,6 cm Höhe.

Minimale Höhe

Damit der Roboter auch unter Möbeln reinigen kann, sollten diese mindestens 10,5 cm Abstand zum Boden haben.

Zeitprogrammierung

Die Timing-Funktion ist äußerst praktisch. Sie können ganz einfach einstellen, wann und wie der Roboter wo putzen soll, und er erledigt dann eigenständig die Arbeit.

Für Haare geeignet

Der Roboter entfernt zuverlässig Haare, jedoch wickeln sich längere Haare gelegentlich um seine Hauptbürste. Das Entfernen ist jedoch unkompliziert und relativ schnell erledigt.

App

Obwohl es einige Funktionen gibt, die wir in der App vermissen, geben wir ihr insgesamt eine positive Bewertung.

Unterschied zum Vorgängermodell

Was ist der Unterschied zwischen dem Tesvor S7 Pro und Tesvor S6

Akkukapazität und Laufzeit:

Der Tesvor S7 Pro verfügt über eine Akkukapazität von 5200mAh und eine Laufzeit von 100-180 Minuten, während der Tesvor S6 eine Akkukapazität von 2600mAh hat und eine Laufzeit von 80-100 Minuten aufweist. Dadurch schafft es der S7 Pro bis zu 180 m² zu reinigen, während der S6 nur 120 m² bewältigt.

Saugkraft:

Der Tesvor S7 Pro bietet eine maximale Saugkraft von 6000 Pa, während der Tesvor S6 eine maximale Saugkraft von 2700 Pa hat. Die Drehzahl der Bürste beträgt beim S6 23.000 Umdrehungen pro Minute, während der S7 Pro eine variable Drehzahl von 17.500-31.000 Umdrehungen pro Minute bietet.

Effiziente Reinigung zum erschwinglichen Preis!
Tesvor S7 Pro
80.04 %

Der Tesvor S7 Pro ist ein Saug-Wisch-Roboter, der mit fortschrittlicher Lasernavigation, einer langen Akkulaufzeit und leistungsstarker Saugkraft beeindruckt.

Vorteile

  • gute Saugergebnisse auf Hartboden
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • mit Mapping-Funktion
  • lange Akkulaufzeit
  • Steuerung per Fernbedienung & App
  • per App regulierbare Saug- und Feuchtigkeitsstufe

Nachteile

  • keine Hinderniserkennung
  • keine Teppicherkennung
  • keine Absaugstation erhältlich
  • kann nicht gleichzeitig Saugen und Wischen
Mehr Details »

Lieferumfang

Wir möchte besonders auf den umfangreichen Lieferumfang hinweisen. Hier werden einige Extras mitgeliefert, die den Wert des Produkts weiter steigern. Dazu gehören ein zweites waschbares Wischtuch, ein zusätzlicher Feinpartikel-Filter sowie zwei Ersatz-Seitenbürsten. Diese zusätzlichen Komponenten sind äußerst praktisch, da sie eine längere Nutzungsdauer und einen reibungslosen Betrieb des Roboters gewährleisten.

Trotz des kleinen Preises, ist der Lieferumfang des Tesvor S7 Pro großzügig gestaltet.

Der Lieferumfang setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • Roboter samt Bürsten, Filter, Staubbehälter
  • Ladestation und Stromkabel
  • Wisch-Modul + Microfasertuch
  • Fernbedienung
  • zusätzliches Microfasertuch
  • zusätzliche Feinpartikel-Filter
  • zusätzliches Paar Seitenbürsten
  • Reinigungswerkzeug
  • Gebrauchsanleitung

Wirklich beeindruckend: Trotz des günstigen Preises sind direkt Ersatzteile im Lieferumfang enthalten.

Inbetriebnahme

Der S7 Pro bietet zwei Steuerungsmöglichkeiten: eine Fernbedienung und die Verbindung über WLAN per App. Wenn jemand den Roboter ohne WLAN-Verbindung oder App-Steuerung nutzen möchte, kann dies problemlos geschehen. Nach der ersten vollständigen Aufladung ist der Roboter einsatzbereit.

Um den vollen Funktionsumfang des Roboters zu nutzen, ist die Verbindung über WLAN erforderlich. Diese Verbindung ist jedoch schnell und unkompliziert hergestellt. Durch die Kombination mit der App ist der Roboter rasch einsatzbereit und kann in vollem Umfang genutzt werden.

Schritt-für-Schritt Anleitung

  • Installieren Sie die Seitenbürsten.
  • Schalten Sie den Hauptschalter auf der Seite des Roboters ein.
  • Suchen Sie einen geeigneten Ort für die Ladestation und schließen Sie das Netzkabel an. Achten Sie darauf, dass vor der Station eine Fläche von 2 m frei bleibt und seitlich jeweils 1 m Platz vorhanden ist.
  • Setzen Sie den Roboter in die Ladestation ein und lassen Sie ihn aufladen.
  • Laden Sie die Tesvor App herunter.
  • Folgen Sie den Anweisungen in der App, um die Netzwerkkonfiguration abzuschließen.
  • Ihr Roboter ist nun einsatzbereit, und Sie können mit der Erstellung der Karte beginnen.
Es ist wichtig, die notwendigen Mindestabstände bei der Platzierung der Ladestation einzuhalten.

Natürlich kann die Inbetriebnahme ohne Verwendung der App schneller erfolgen, jedoch steht der volle Funktionsumfang nur mit der App zur Verfügung.

Preisverteilung unter den Saugrobotern

So sehr wie sich die einzelnen Roboter in unseren Tests unterscheiden, so sehr unterscheiden sich auch ihre Preise. Unsere Grafik zeigt auf einen Blick, wie viele der von uns getesteten Geräte in die einzelnen Preisklassen fallen.

Der Tesvor S7 Pro gehört zu den preisgünstigen Saugrobotern und ist wirklich ein echtes Schnäppchen.

Der Tesvor Saugroboter verfügt über ein intelligentes Laser-Navigationssystem. Dadurch kann er sich effizient orientieren, Reinigungswege planen und Karten erstellen. Dank dieser Technologie kann er zuverlässig und gründlich reinigen, ohne dabei eine Stelle zu vergessen.

Um die Wirksamkeit zu testen und die Fahrweise des Roboters zu veranschaulichen, haben wir den Boden eines 10 m² großen Raumes mit Sägespänen bedeckt und den Roboter dann saugen lassen.

Fazit: Wie die meisten anderen Saugroboter fährt der Tesvor S7 Pro zunächst entlang der Wände. Danach wendet er ein S-fömiges Reinigungsmuster mit geraden Bahnen an. Dabei navigiert er geschickt unter drei von vier Stühle sowie unter den Tisch, um auch dort die Sägespäne zu entfernen. Nach rund 15 Minuten bleibt zwar ein kleiner Rückstand an Schmutz, doch insgesamt kann seine Leistung als gut eingestuft werden.

Großes Lob an den S7 Pro, er konnte überzeugen und hat beinahe alle Sägespäne aufgenommen.

Kartenerstellung

Nach der ersten Reinigung steht Ihnen eine Karte Ihrer Räumlichkeiten zur Verfügung. Die automatische Raumeinteilung kann noch angepasst werden, falls Sie mit der automatischen Erstellung nicht zufrieden sind. Sie haben die Möglichkeit, den Räumen Namen zu geben, Sperrzonen einzurichten und dem Roboter Anweisungen zu geben, ob er alles, nur bestimmte Räume oder einen kleinen Bereich reinigen soll und vieles mehr.

Zusätzlich können Sie den Roboter während seiner Arbeit über die Karte beobachten, da er jede zurückgelegte Bahn mit einer weißen Linie markiert.

In der Karte werden die einzelnen Räume durch unterschiedliche Farben dargestellt.

Wie viele Saugroboter erstellen Karten?

Wir lieben Roboter, die ihre Umgebung scannen um Karten zu erstellen, denn sie arbeiten viel präziser und bieten einen wesentlich größeren Funktionsumfang. Wie das Diagramm zeigt, ist eine derartige Kartenerstellung noch nicht selbstverständlich, mittlerweile aber doch bei den meisten Robotern in unserem Test zu finden.

Kann Karten erstellen (Tesvor S7 Pro)
Kann keine Karten erstellen

Sperrzonen

Die meisten modernen Saugroboter, einschließlich des Tesvor S7 Pro, bieten die Möglichkeit, Sperrzonen einzurichten. Diese Funktion ermöglicht es bestimmte Bereiche für den Saugroboter unzugänglich zu machen.

Virtuelle Wand: Solch eine Absperrung dient dazu, bestimmte Bereiche für den Saugroboter zu blockieren, sodass er sie nicht befährt.

Sperrzonen: Durch das Einrichten einer Sperrzone, die flexibel angepasst werden kann, lässt sich der Reinigungsroboter gezielt von bestimmten Bereichen fernhalten.

Wischfreie Zonen: Durch die Einrichtung einer wischfreien Zone, markiert durch eine blaue Sperrfläche, kann der Roboter Teppiche saugen, aber sobald der Wischmopp angebracht ist, vermeidet er diese Bereiche und hält sie trocken.

Wie viele Saugroboter bieten virtuelle Sperrzonen per App?

Der Roboter soll einen bestimmten Bereich meiden? Nichts leichter als das – zumindest wenn sich per App einfach virtuelle Abgrenzungen erstellen lassen. Hier sehen Sie, wie viele Geräte diesen Komfort bieten.

Virtuelle Sperrzone möglich (Tesvor S7 Pro)
Virtuelle Sperrzone nicht möglich

Hindernisse

Einige Saug-Wisch-Roboter sind mit Kameras ausgestattet, während andere spezielle 3D-Sensoren verwenden, um ihre Umgebung abzutasten und Hindernisse zu erkennen. Diese Technologien ermöglichen es den Robotern, Kollisionen zu vermeiden und sicher durch den Raum zu navigieren. Obwohl der Tesvor S7 Pro keine solche Technologie besitzt, haben wir ihn dennoch durch unseren Hindernisparcours geschickt. Denn es ist dennoch interessant zu sehen, ob er sich vorsichtig herantastet oder alle Hindernisse erbarmungslos rammt.

Fazit: Der S7 Pro ist mit jedem unserer Hindernisse kollidiert. Teppich und Ladekabel haben sich dabei derart in seinen Fängen verheddert, dass wir sie entfernen mussten. Beides war aber einfach zu befreien und wurde auch nicht beschädigt. Der Türstopper wurde touchiert, die Flasche sogar umgeschmissen.

Aufgrund des Stoßdämpfers an der Vorderseite des Geräts ist es nicht allzu schlimm, wenn es gegen etwas stößt. Jedoch wird deutlich gezeigt, dass Gegenstände wie Kabel, Teppiche oder sogar Schuhe mit Schnürsenkeln keinesfalls auf dem Boden liegen sollten, wenn der Roboter arbeitet. Andernfalls besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es immer wieder zu ungewollten Unterbrechungen kommt.

Ist eine ausgereifte Objekterkennung gewünscht, können wir den S7 MaxV von Roborock empfehlen.

Die Zusammenstöße sind zum Glück nicht sehr stark, denn der Tesvor ist nicht besonders gut im Ausweichen.

Häufchen-Erkennung

Da der Roboter keine Hindernisse erkennen kann, war es uns von vornherein klar, dass er auch nicht über die unechten Hundehaufen hinwegkommen würde, die wir ihm in den Weg gelegt haben. Und wie erwartet, passierte genau das: Der S7 Pro fuhr über jedes einzelne Häufchen. Wenn Ihrem Tier also ein Missgeschick passiert und der Roboter dabei reinigt, wird die Situation wahrscheinlich ziemlich unangenehm enden.

Der Roboter hatte Glück, dass wir keine echten Haufen verwendet haben, denn er hat keinen einzigen erkannt.

Höhenüberwindung

Im Vergleich zu den meisten seiner Konkurrenten liegt der Tesvor bei Hürden wie Türschwellen oder Teppichkanten leicht unter dem Durchschnitt. Er kann lediglich 1,6 cm hohe Schwellen bewältigen. Im Gegensatz dazu bewältigen die meisten anderen Geräte in unserem Vergleich problemlos 2 cm hohe Hindernisse.

Der Roboter fährt mühelos über eine Hürde von 1,6 cm Höhe hinweg, doch bei einer Höhe von 2 cm zwingt sie ihn bereits zum Umkehren.

Minimale Höhe

Auf der Oberseite des Roboters befindet sich ein Laser-Turm, der eine Erhebung hat. Damit der Roboter problemlos unter Möbeln fahren und dort reinigen kann, müssen diese eine Bodenfreiheit von mindestens 10,5 cm aufweisen. Bei einem getesteten Abstand von 10 cm ist jedoch deutlich erkennbar, dass der Roboter mit seinem Bumper anstößt.

Sofern Möbelstücke mindestens 10,5 cm Abstand zum Boden haben, kann der Roboter auch darunter reinigen.

Absturzsensoren

Bislang haben wir in unserem Vergleich noch keinen Saugroboter erlebt, der in die Tiefe gestürzt ist. Dennoch bleibt es unerlässlich, den Test durchzuführen, um auf Nummer sicher zu gehen. Wenn ein Abgrund erkannt wird, stoppt der Roboter automatisch seine Bewegung und ändert seine Richtung. Dies ermöglicht eine sorgenfreie Reinigung, auch in Bereichen mit potenziellen Gefahrenstellen wie Treppen.

Dank seiner Sensoren stürzt der Roboter nicht ab.

Schwarzer Untergrund

Bei Saugrobotern wird oft berichtet, dass sie auf schwarzen Böden nicht funktionieren möchten. Die Sensoren irren sich und halten fälschlicherweise einen Abgrund für vorhanden, was dazu führt, dass der Roboter vorsichtshalber stoppt. Wir haben den Tesvor jedoch intensiv auf unseren schwarzen Fliesen, einem schwarzen Teppich und einer schwarzen Fußmatte getestet und konnten keine Probleme in dieser Hinsicht feststellen.

Schwarze Böden bereiten dem Roboter keine Probleme.

Teppicherkennung

Es gibt zahlreiche Saugroboter mit automatischer Teppicherkennung. Sobald sie auf einen Teppich fahren, erhöhen sie ihre Saugleistung automatisch auf das Maximum. Einige Modelle können sogar selbstständig Teppiche meiden, wenn sie im Wischmodus sind. Der Tesvor ist leider mit keinen dieser Features ausgestattet. Dank der wischfreien Zone können Teppiche aber manuell geschützt werden.


Das Gerät verfügt über keine Teppicherkennung. Ein weiterer Unterschied zu teureren Geräten.

Wie viele Saugroboter besitzen eine Teppicherkennung?

Diesmal veranschaulicht das Diagramm, wie viele Roboter beim Saugen mit einer Teppicherkennung punkten können. Ist diese Fähigkeit vorhanden, wird die Saugstärke auf Teppichen automatisch verstärkt.

Besitzt eine Teppicherkennung
Besitzt keine Teppicherkennung (Tesvor S7 Pro)

Der Tesvor S7 Pro bietet viele Funktionen, jedoch beherrscht er eben doch nicht alles, was aktuelle Top-Modelle großer Konkurrenten können.

Saugleistung Hartböden

Obwohl das Gerät vergleichsweise günstig ist, bedeutet das nicht, dass die Saugleistung bescheiden ausfällt. Entscheidend ist allein, wie gut der Roboter die Saugstärke von 6000 Pascal, die Bürsten und die Fahrweise miteinander kombiniert. Es ist wichtig zu erwähnen, dass wir bei allen Robotern immer die maximale Saugstufe sowie die maximale Anzahl an Reinigungsdurchgängen einstellen. Beim Tesvor bedeutet dies den Max-Modus und die Sekundäre Reinigung, die in den Einstellungen aktiviert werden kann und für die darauffolgende Reinigung gilt. Dadurch fährt der Roboter nicht nur einmal, sondern geht alles auch ein zweites Mal an. Das ist perfekt, wenn viel Schmutz vorhanden ist!

All unsere Tests fanden in einem 2 m² abgegrenzten Bereich statt. Um die Fläche zu reinigen, gaben wir dem Roboter Zeit bis er selbstständig gestoppt hat oder maximal 10 Minuten verstrichen waren.

Kaffeebohnen, Leinsamen, Sand

Nun begegnet der Saugroboter einem der wohl schmutzigsten Böden, die er in seinem ganzen Leben sehen wird. Denn auf unserer rund 2 m² großen Testfläche verteilen wir je 50 g Kaffeebohnen, Leinsamen und feinen Sand.

Fazit: Um wirklich alles mitzunehmen, hätte der Tesvor noch eine Runde mehr drehen müssen. Es gibt einen geringen Rückstand auf der Fläche, deutlich mehr ist aber im Randbereich und vor allem in den Ecken liegen geblieben. Das schlussendliche Ergebnis kann dennoch als gut eingestuft werden.

142,3 von 150 g wurden aufgesaugt: Das entspricht einer Saugleistung von 94,87 %.

Haare & Tierhaare

Bei vielen Geräten verheddern sich Haare in den Bürsten, aus denen sie später mühselig entfernt werden müssen. Wir haben getestet, wie das beim Tesvor S7 Pro ist. Außerdem darf er uns zeigen, ob er auch mit Tierhaaren zurecht kommt.

Fazit: Wir sind beeindruckt davon, wie gut der Roboter alle Haare von der Testfläche entfernt. Allerdings ist es etwas störend, dass sich ein großer Teil der langen Haare um die Hauptbürste wickelt. Obwohl ein Reinigungswerkzeug beiliegt, gestaltet sich die Reinigung der Bürste etwas knifflig, aber machbar.

Die Haare aus dem Behälter befinden sich auf der rechten Seite des Fotos, während auf der linken Seite jene zu sehen sind, die wir von der Bürste entfernen mussten.

Katzenstreu

Katzenbesitzer wissen, etwas Streu aus dem Katzenklo landet immer daneben. Im Idealfall sollte der Roboter dies rückstandslos beseitigen.

Fazit: Bei diesem Test hatte der S7 Pro seine Schwierigkeiten. Wie wir bereits wissen, zählt die Reinigung von Ecken und Kanten nicht zu den Stärken dieses Roboters. Daher bleibt auch direkt neben dem Katzenklo, wie bereits vermutet, relativ viel liegen. Allerdings ist auch die übrige Fläche nicht vollständig sauber. Das Ergebnis liegt leider unter dem Durchschnitt.

Der S7 Pro hat 57,4 % aufgesaugt. Das machen die meisten Geräte besser!

Und auch beim Wischen im Anschluss erledigt das Gerät keinen guten Job. Dadurch, dass der Roboter nicht gleichzeitig Wischen und Saugen kann, fällt das Endergebnis katastrophal aus.

Wenn gewischt wird nimmt der Roboter trotzdem etwas Schmutz auf und befördert diesen in seinen Wischbehälter. Dieser ist dafür aber gar nicht wirklich ausgelegt und kann auch nicht gut entleert werden.

Fokussieren wir uns ausschließlich auf die Saugleistung auf Hartböden, müssen wir sagen, dass wir schon schlechtere Roboter als den Tesvor S7 Pro gesehen haben. Zu Hause haben Sie normalerweise nicht solch große Schmutzmengen, daher hat der Roboter dort auch ein leichteres Spiel. Es ist aber so, dass der Großteil der Konkurrenten die es aktuell am Markt gibt, doch mehr Power zu bieten hat.

Der S7 Pro erzielt gute Saugresultate, kann aber mit den Spitzenmodellen nicht mithalten.

Saugleistung Teppiche

Der Tesvor S7 Pro verspricht eine intelligente, gründliche und zeitsparende Reinigungslösung für Ihr Zuhause und stellt sich dabei den Herausforderungen unterschiedlicher Bodenbeläge. Als bekannter Hersteller von Saugrobotern hat Tesvor eine breite Palette an Funktionen in den S7 Pro integriert, um selbst hartnäckige Schmutzpartikel von Teppichen effektiv zu entfernen. Im Rahmen dieses Tests werden wir die Saugleistung auf drei verschiedenen Teppicharten analysieren und bewerten, um Ihnen ein umfassendes Bild der Fähigkeiten dieses Saugroboters zu vermitteln.

Florloser Teppich

Ein Teppich für den Eingangsbereich muss besonders robust und pflegeleicht sein. Im Rahmen unserer Versuchsreihe haben wir uns hier für einen reinen Sisalteppich mit 1.900 g/qm entschieden.

Kaffeebohnen, Leinsamen, Sand

Auch den florlosen Teppich verschmutzen wir wieder mit je 50 g Kaffeebohnen, Leinsamen und Sand. Eine echte Herausforderung.

Fazit: Aufgrund der tiefen Rillen ist dieser Teppich alles andere als leicht zu reinigen. Von der Verschmutzung bleibt trotz der systematischen Herangehensweise des Roboters leider eine ganz schön große Menge auf dem Teppich zurück. Eines der schlechtesten Ergebnisse, das wir hier je gesehen haben.

Der Roboter kann nur 56,40 % der Verunreinigung aufsaugen.

Kurzflorteppich

Um die Saugleistung auf Kurzflorteppich zu testen, haben wir einen Teppich aus 100 % Polypropylen, mit einer Florhöhe von ca. 9 mm und einem Florgewicht von ca. 2000 g/m² verwendet.

Kaffeebohnen, Leinsamen, Sand

Unser übliches Gemisch aus Kaffeebohnen, Leinsamen und Sand bedeckt den Kurzflorteppich. Für den Roboter gilt es nun zu zeigen, ob er den 150 g Schmutz gewachsen ist.

Fazit: Gleich zu Beginn können wir deutlich erkennen, dass sich der Tesvor auf diesem Untergrund deutlich wohler fühlt. Anders als beim florlosen Teppich, nimmt der Roboter direkt mehr Schmutz mit. Die Leistung stimmt für diese Preisklasse auf jeden Fall!

Hier wird uns von der Waage gezeigt, dass der Roboter 82,80 % des Schmutzes entfernen konnte.

Haare & Tierhaare

Haare von Mensch und Tier sind immer lästig und verteilen sich schnell in der ganzen Wohnung. Davor bleiben auch Teppiche nicht verschont.

Fazit: Der Saugroboter zeigt keinerlei Schwierigkeiten bei der Beseitigung von Haaren, unabhängig vom Untergrund. Daher ist dieses Gerät definitiv geeignet für Haushalte, in denen eine große Menge an Haaren anfällt. Gelegentlich sollte jedoch die Hauptbürste von Haaren befreit werden.

Ca. die Hälfte der Haare landen im Schmutzbehälter.

Hochflorteppich

Für den Hochflorteppich-Test haben wir uns für eine besonders dichte Variante entschieden. Genauer gesagt handelt es sich um einen Teppich aus 100% Polyester mit einer Florhöhe von 18 mm und einem Gewicht von 1.500 g/qm².

Kaffeebohnen, Leinsamen, Sand

Hochflorteppiche sind für Staubsauger immer eine besondere Herausforderung. Wir haben dem Roboter daher auch darauf je 50 g Kaffeebohnen, Leinsamen und Sand verstreut.

Fazit: Wie auch viele andere Geräte, hat der S7 Pro auf diesem Teppich Navigationsprobleme. Aufgrund des hohen Flors fährt er chaotisch und saugt hier deswegen auch überdurchschnittlich lange. Schlussendlich reicht es für ein solides Ergebnis.

Wegen der Navigationsprobleme wurden nur 67,67 % aufgesaugt.

Leider weist der Tesvor S7 Pro nicht die stärkste Saugkraft auf, was sich auch auf Teppichen bemerkbar macht. Wenn jemand viele Teppiche zuhause hat oder diese sogar flächendeckend verlegt hat, könnte ein anderes Gerät möglicherweise besser geeignet sein. Insbesondere haben sich hier mehrere Ecovacs Roboter positiv hervorgetan.

Obwohl er nicht der schlechteste Roboter ist, reiht er sich im Teppich-Vergleich dennoch im unteren Bereich ein.

Wischleistung

Der Tesvor S7 Pro beherrscht nicht nur das Saugen, sondern auch das Wischen. Allerdings kann er beide Reinigungsmodi nicht gleichzeitig ausführen. Wenn man den Wassertank einsetzt, wechselt er automatisch in den Wischmodus. Es ist lediglich erforderlich, das Microfasertuch anzubringen, was mühelos und schnell mit wenigen Handgriffen erledigt werden kann.

Bevor das Wischen beginnt, empfiehlt es sich, das Wischtuch leicht anzufeuchten. Anschließend wird das angefeuchtete Wischtuch auf den Wassertank geklettet, welches dann in den Roboter eingesetzt wird.

Um den Wischroboter auf Böden mit unterschiedlichen Anforderungen optimal einzusetzen, bietet die App die Möglichkeit, die Wasserabgabe in drei verschiedenen Intensitätsstufen einzustellen. Zudem kann eine zweifache Reinigung beim Wischen eingestellt werden.

Anders als einige aktuelle Top-Modelle kann der Saugroboter nicht mit seinem Wischtuch schrubben oder Y-förmige Bewegungen ausführen.

Wir starten mit unseren Wischtests im 2 m² großen abgegrenzten Bereich.

Schuhabdrücke

Besonders in der kalten und feuchten Jahreszeit sind schmutzige Schuhabdrücke im Eingangsbereich ein nerviges und stets wiederkehrendes Thema. Will man es immer sauber haben, heißt es wischen, wischen, wischen. Wäre doch toll, wenn uns dabei der Roboter ablösen könnte.

Fazit: Selbst bei maximaler Wasserabgabe und doppelter Reinigung ist der Roboter dieser Herausforderung einfach nicht gewachsen. Die Schuhabdrücke wollen einfach nicht verschwinden und zurück bleibt eine schmutzige Testfläche.

Im nassen Zustand sieht die Testfläche einigermaßen sauber aus.

Beim Wischen macht dieses Gerät leider keine gute Figur. Der Roboter übt zu wenig Druck auf den Boden aus und somit wird der Schmutz nur im Raum verteilt. Ein ernüchterndes Ergebnis, mit dem man bei einem derart intensiv verschmutzen Boden wahrlich keine Freude hätte.

Natürlich kann die Wischfunktion des Roboters genutzt werden, wenn man ihn besitzt. Es ist immer noch besser, als gar nicht zu wischen. Allerdings ist diese Funktion definitiv kein entscheidendes Kaufargument.

Die Wischleistung konnte uns leider nicht überzeugen.

Laufzeit & Ladezeit

Wie lange hält der Akku des Saugroboters im Vergleich zu anderen durch?

Dieser Saug-Wisch-Roboter eignet sich definitiv auch für große Wohnflächen. Im normalen Saugmodus kann er beeindruckende 3 Stunden und 38 Minuten durchhalten, bevor sein Akku leer ist und er sich zur Ladestation begibt. Zur Veranschaulichung: Das Gerät benötigte eine Stunde, um 80 m² zu saugen.

< 1h 30min
1h 30min – 2h 00min
2h 01min – 2h 30min
2h 31min – 3h 00min
3h 01min – 3h 30min
3h 31min – 4h 00min (Tesvor S7 Pro)
> 4h 00min

Welche Reinigungsfläche bewältigt der Roboter im Vergleich zu anderen Saugrobotern?

Im normalen Saugmodus reicht die Akkukapazität des Roboters für die Reinigung von rund 310 m².

Bis zu 50 m²
Bis zu 100 m²
Bis zu 150 m²
Bis zu 200 m²
Bis zu 250 m²
Bis zu 300 m²
Über 300 m² (Tesvor S7 Pro)

Setzt der Roboter den Reinigungsvorgang nach dem Laden fort?

Sobald die Ladekapazität zu gering ist, fährt der Roboter automatisch seine Ladestation an und lädt sich selbstständig auf. Die Gesamtladezeit beträgt jedoch recht lange 5 Stunden und 30 Minuten.

Im Gegensatz zu den meisten Robotern beherrscht der Tesvor S7 Pro noch nicht die Fähigkeit, nach dem Aufladen abgebrochene Aufgaben selbstständig wieder fortzusetzen.

Setzt Reinigungsvorgang nach dem Laden fort
Setzt Reinigungsvorgang nach dem Laden nicht fort (Tesvor S7 Pro)

Der Akku des Roboters hält lang durch. Das muss er aber auch. Abgebrochene Aufgaben werden nämlich nach dem Aufladen nicht selbstständig fortgesetzt.

Lautstärke

Im normalen Saugmodus haben wir den Roboter mit einer Lautstärke von 64 bis 65 Dezibel gemessen. Auch im stärksten Saugmodus haben wir die Kontrolle durchgeführt und dabei 73 bis 75 Dezibel festgestellt.

Zum Vergleich: Ein normales Gespräch wird mit etwa 60 Dezibel eingeordnet und ein herkömmlicher Staubsauger erreicht etwa 70 Dezibel Lautstärke.

Das bedeutet, dass das Gerät im normalen Saugmodus definitiv weniger störend ist als ein herkömmlicher Staubsauger. Zudem haben Sie durch die Reinigungsplanung die Möglichkeit, den Roboter arbeiten zu lassen, wenn Sie selbst nicht zuhause sind. Dadurch können Sie die Reinigung ganz bequem und ohne Störung erledigen lassen.

Im normalen Modus wurde eine durchschnittliche Lautstärke von 64 bis 65 Dezibel gemessen.

Wie laut ist der Saugroboter im Vergleich?

Die Grafik zeigt die unterschiedlichen Ergebnisse unserer Dezibel Messung im normalen Saugmodus.

< 60 dB
60-62 dB
63-65 dB (Tesvor S7 Pro)
66-68 dB
69-71 dB
72-74 dB
76-78 dB

Im Vergleich zu herkömmlichen Staubsaugern ist der Roboter im normalen Saugmodus leiser, jedoch lauter als die meisten anderen Saugroboter.

Reinigungsmodi

Die Reinigungsmodi des S7 Pro bieten eine Vielzahl an Funktionen und Einstellungen, um die Reinigungseffizienz und -flexibilität des Geräts an die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen anzupassen.

Saugmodus Ruhig – Normal – Stark – Max

Der Roboter beherrscht vier verschiedene Saugstufen, die entweder für den gesamten Reinigungsdurchgang je nach Schmutzaufkommen gewählt oder individuell für jeden Raum festgelegt und gespeichert werden können.

Wasserausgabe Niedrig – Mittel – Hoch

Der Feuchtigkeitsgrad beim Wischen kann ebenso wie die Saugstärke in mehreren Stufen variiert werden. Der Roboter kann auf Fliesen ruhig mit einer angemessenen Feuchtigkeit arbeiten, jedoch sollte auf empfindlichen Böden wie Parkett unbedingt die niedrigste Einstellung gewählt werden.

Alles – Raum – Zone

Wie die Namen bereits verraten, kann der Roboter je nach Auswahl entweder alle erreichbaren Räume der gesamten Etage, einzelne ausgewählte Räume oder individuell festgelegte Reinigungszonen säubern.

Fernsteuerung

Im Lieferumfang ist eine Fernbedienung zur Fernsteuerung enthalten. In der App steht auch eine Fernbedienung zur Verfügung, mit der Sie den Roboter durch Ihr Zuhause steuern können. Selbst im ferngesteuerten Modus bleibt er aktiv und führt die Reinigung durch.

Nicht stören

Hierbei handelt es sich um den „Ruhemodus“. Wenn dieser aktiviert wird, können Sie genau festlegen, zu welchen Zeiten sich der Saugroboter ruhig verhalten muss und beispielsweise keine Sprachmeldungen wiedergeben darf.

Es stehen verschiedene Reinigungsmodi zur Auswahl: Während Sie auf einige davon verzichten könnten, werden Sie andere mit großer Begeisterung nutzen.

Steuerung

Der Saugroboter lässt sich auf drei verschiedene Arten steuern: über einen Knopf am Gerät, per Fernbedienung und per App. Die Fernbedienung bietet die wesentlichen Funktionen zur Auswahl, wodurch die Verwendung der App nicht unbedingt erforderlich ist. Dennoch empfehlen wir die Nutzung der App, da sie zusätzliche Vorteile bietet, insbesondere die Kartenerstellung und die daraus resultierenden Möglichkeiten. Wenn Sie über ein Smartphone und WLAN verfügen, sollten Sie sich definitiv für die Steuerung per App entscheiden, um das volle Potenzial des Saugroboters auszuschöpfen.

Zeitliche Programmierung

Die Zeitplanung ermöglicht es dem Nutzer, den Betrieb des Roboters im Voraus zu planen und einzustellen. Durch die Einstellung bestimmter Uhrzeiten und Tage kann der Saugroboter automatisch mit der Reinigung beginnen, ohne dass der Nutzer manuell eingreifen muss. Diese praktische Funktion bietet zahlreiche Vorteile, da der Saugroboter so während der Abwesenheit der Bewohner arbeiten kann, beispielsweise wenn diese bei der Arbeit oder im Urlaub sind. Die zeitliche Programmierung spart nicht nur Zeit und Aufwand, sondern sorgt auch für regelmäßige Reinigungsvorgänge, wodurch die Sauberkeit in den Räumen konstant gehalten wird.

Die Steuerungsmöglichkeiten für den Roboter sind vielfältig und bieten maximale Flexibilität: Er kann über die App, Tasten am Gerät, die Fernbedienung, voreingestellte Reinigungspläne und sogar per Sprachbefehl gesteuert werden.

App

Die Tesvor Saugroboter App ist eine benutzerfreundliche und intuitive Anwendung, die es Ihnen ermöglicht, Ihren Tesvor Saugroboter ganz einfach von Ihrem Smartphone aus zu steuern. Mit der App können Sie den Roboter starten, stoppen und den Reinigungsfortschritt in Echtzeit verfolgen. Sie bietet auch eine praktische Fernbedienungsfunktion, mit der Sie den Roboter bequem durch Ihr Zuhause navigieren können.

Darüber hinaus ermöglicht Ihnen die Tesvor App die Erstellung von Reinigungsplänen, sodass Sie den Roboter automatisch zu bestimmten Zeiten und Tagen reinigen lassen können.

Hier bekommen Sie eine kleine Übersicht über die App:

Die App bietet viele Funktionen und macht keinen schlechten Eindruck.

Wartung & Pflege

Die regelmäßige Entleerung des Staubbehälters macht sicherlich den größten Teil der Arbeit aus. Eine automatische Schmutzentleerungsstation könnte hier Abhilfe schaffen, aber leider ist diese Option für den Tesvor nicht verfügbar.

Es ist außerdem ratsam, den Behälter und den eingesetzten HEPA-Filter gelegentlich mit Druckluft zu reinigen. Der Behälter kann auch einfach kurz ausgespült werden. Natürlich sollte das Wischtuch regelmäßig gewaschen werden und die Bürste mithilfe des kleinen Reinigungswerkzeuges immer wieder von Haaren befreit werden. Irgendwann müssen jedoch Teile wie die Seitenbürste, die Bürstenwalze, der Mopp oder der Filter ausgetauscht werden. Die Restlebensdauer der einzelnen Teile finden Sie in der App.

Der Aufwand in Sachen Wartung und Pflege ist überschaubar.

FAQ

Ja, der Tesvor S7 Pro Saugroboter ist mit einer leistungsstarken Saugfunktionen ausgestattet, die Tierhaare und andere Schmutzpartikel effektiv von verschiedenen Bodenbelägen entfernen kann.

Die Häufigkeit des Staubbehälterleerens hängt von der Reinigungsfrequenz und dem Verschmutzungsgrad in Ihrem Zuhause ab. In der Regel ist es ratsam, den Behälter nach jeder Reinigung oder bei Bedarf zu leeren.

Ja, der S7 Pro ist in der Lage, Teppiche zu reinigen. Er verfügt aber über keine spezielle Teppicherkennungsfunktion, die die Saugkraft automatisch erhöht, um tiefer sitzenden Schmutz gründlich zu entfernen.

Ja, die App ermöglicht Ihnen, den Roboter von Ihrem Smartphone aus zu steuern und Reinigungspläne festzulegen.

Fazit

Auf der Suche nach einem Highend Premium Saugroboter, der höchsten Komfort und beste Reinigungsergebnisse bietet, sind Sie hier nicht richtig. Der Tesvor S7 Pro ist zu einem unschlagbaren Preis von 300 Euro erhältlich und bietet daher eher die Standard Basic Funktionen. Diese Funktionen sind jedoch gut. Bei regelmäßiger Verwendung erfüllt die Saugleistung im Alltag absolut ausreichend. Der Roboter nutzt Laser für seine Navigation und kann dadurch ein systematisches und effizientes Reinigungsmuster gewährleisten. Die Reinigung kann sogar automatisiert werden, indem Sie die App verwenden, wodurch der Roboter nicht mehr manuell gestartet werden muss.

Die Wischfunktion ist eher als zusätzliche Möglichkeit zu sehen. Sie kann nach dem Saugen genutzt werden, erfordert jedoch eine gewisse Unterstützung, da das Wischtuch immer wieder ausgewaschen und zwischen Staub- und Wassertank gewechselt werden muss. Wenn Sie auf der Suche nach einem soliden und kostengünstigen Saugroboter ohne viel Schnickschnack sind, dann ist der Tesvor S7 Pro genau das Richtige für Sie. Wenn Sie jedoch mehr Funktionen wünschen und bereit sind, etwas mehr auszugeben, sollten Sie eines der Spitzenmodelle wählen. Unseren aktuellen Testsieger finden Sie in unserem Saugroboter Test.

Bewertung

Hier können Sie sich genauer ansehen, wie es zur Gesamtbewertung des Saugroboters gekommen ist. Im Großen und Ganzen setzt sich die Note aus den Überkategorien Navigation & Hindernisse, Reinigung Hartböden, Reinigung Teppiche, Wischleistung und Benutzerfreundlichkeit zusammen. Dabei haben wir aber alle Bereiche und auch die einzelnen Faktoren je nach ihrer Bedeutung unterschiedlich stark gewichtet.

Kriterium Gewichtung Bewertung
Navigation & Hindernisse 30 % 85,90 %
Navigation im Raum 40 % 91 %
Hinderniserkennung 30 % 75 %
Funktionen 30 % 90 %
Reinigung Hartböden 30 % 91,18 %
Reinigungsleistung 50 % 94,87 %
Reinigung Haare 20 % 96 %
Ecken & Kanten 20 % 94 %
Reinigung Katzenstreu 10 % 57,4 %
Reinigung Teppiche 15 % 69,02 %
Florloser Teppich 35 % 56,4 %
Kurzflorteppich 35 % 82,8 %
Hochflorteppich 30 % 67,67 %
Wischleistung 15 % 47,40 %
Wischleistung im Alltag 50 % 53 %
Hartnäckige Flecken 20 % 52 %
Ecken & Kanten 15 % 70 %
Automatisches Moppwaschen 15 % 0 %
Benutzerfreundlichkeit 10 % 94,50 %
Verarbeitung 10 % 94 %
Lieferumfang 10 % 94 %
Bedienung 30 % 95 %
Laufzeit & Ladezeit 20 % 97 %
Lautstärke 10 % 92 %
Wartung & Pflege 20 % 93 %
Gesamtbewertung 80.04 %

Produktdaten

Beschreibung Wert
Marke Tesvor
Roboter-Typ Saug-Wisch-Roboter
Hartböden
Teppiche
Erscheinungsdatum 2023
Erhältliche Farben Weiß
Navigation systematisch + Kartierung
Reinigungszeit 80 m² 59 min
Von uns empfohlene Fläche 300 m²
Multi-Raum-tauglich
Max. Schwellenhöhe ca. 1,6 cm
Schwarze Fliesen/Teppiche
Für Haustiere/viele Haare geeignet
Akku-Laufzeit 3 h 38 min
Ladezeit bei leerem Akku 5 h 30 min
Aufladen über Ladestation (automatisch)
Akku Technologie 5200 mAh Lithium-Ionen-Akku
Lautstärke 64 - 65 dB
Reinigungsprogramme Saugen (Ruhig – Normal – Stark – Max), Wischen (Wasserausgabe Niedrig - Mittel - Hoch), Alles, Raum, Zone, Fernsteuerung, Nicht stören
Saugleistung verstellbar ja
Teppicherkennung
Automatische Erhöhung der Saugleistung bei Teppichen
Hauptbürste
Breite der Hauptbürste 13,5 cm
Feinstaubfilter (z.B. HEPA)
Staubbehältervolumen 600 ml
Wassertankvolumen 350 ml
Befeuchtung des Wischtuchs durch elektrische Wasserpumpe
Wischfunktion
Wassermenge regulierbar ja
Spart Teppiche beim Wischen automatisch aus
Steuerung über App, Roboter, Sprachbefehle, Fernbedienung
Appsteuerung
Sprachsteuerung Amazon Alexa, Google Assistent
Kartenerstellung der Räumlichkeiten
Speichert mehrere Etagen in Karte
Sperrzonen
Nicht-Wisch-Zonen
Bereichsreinigung
Absturzsensor Infrarot-Sensoren
Entfernungssensor Infrarot-Sensoren
Sensor für smarte Navigation
Objekterkennung
Absaugstation
Motorleistung 25 W
Saugleistung 6000 Pa
Maße 33 x 33 x 10,1 cm
Gewicht 4 kg
Zubehör
  • Ladestation + Stromkabel
  • Staubtank (im Gerät)
  • Wisch-Modul + Microfasertuch
  • Fernbedienung
  • Zusätzliches Microfasertuch
  • Zusätzliche Feinpartikel-Filter
  • Zusätzliches Paar Seitenbürsten
  • Reinigungswerkzeug
  • Gebrauchsanleitung

Kundenerfahrungen

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner