Skip to main content

DreameBot X10 Ultra – Station schraubt Wischmopps selbstständig an und ab!

Am Stand von Dreame, einer Sub-Marke des Xiaomi Ökosystems, auf der IFA 2022 in Berlin, hat nicht nur ein tanzender Robo-Hund für Aufsehen gesorgt, sondern vor allem der erstmals vorgestellte X10 Ultra von Dreame. Denn der Saug-Wisch-Roboter hat im Zusammenspiel mit seiner Basisstation eine revolutionäre Funktion zu bieten: Die Wischmopps werden selbstständig angebracht und abgenommen.

Die Station kann viel. Eine brandneue Funktion ist das automatische Anbringen und Annehmen der Wischmopps.

Beeindruckende Ultra Station

Kommen wir also direkt näher zur Ultra Station. Diese ist ziemlich groß, sie kann aber auch dementsprechend viel. Die beeindruckendste Fähigkeit, mit der Dreame eine absolute Sensation geglückt ist, ist definitiv das automatische Anbringen und Abnehmen der Wischmopps am Roboter. Sehen wir uns aber erstmal den gesamten Funktionsumfang der Ultra Station an:

  • Akkuladung
  • Schmutzabsaugung
  • Reinigung der Wischmopps
  • Trocknung der Wischmopps
  • Befestigung und Abnahme der Wischmopps
  • Befüllung des Roboter-Wassertanks
  • Zugabe von Reinigungsmittel
  • Selbstreinigung

Roboter arbeitet vollkommen autonom

Der Roboter hebt seine Wischmopps zwar an wenn er auf einen Teppich fährt, wird er aber nur zum Saugen ohne wischen losgeschickt, lässt er seine Wischmopps direkt in der Station. Soll er auch wischen, schnappt er sich selbstständig seine Wischmopps und legt los. Bei den Mopps handelt es sich um zwei einzelne runde Wischtücher die rotieren und dabei gegen den Boden gedrückt werden. Da in der Station eine spezielle Kartusche eingesetzt ist, kann dem Wischwasser übrigens auch automatisch ein Reinigungsmittel beigesetzt werden. Durch diese moderne Technik sind hervorragende Wischergebnisse zu erwarten.

Da die Wischmopps selbstständig in der Station gewaschen und anschließend sogar getrocknet werden, kann der Roboter nahezu vollkommen autonom arbeiten. Es ist nur mehr notwendig bei Bedarf den Frischwassertank in der Station zu befüllen, den Schmutzwassertank der Station zu leeren und den Staubbeutel zu wechseln. Die im Roboter eingesetzten Tanks füllt und entleert das Gerät in der Station selbst.

Kamera und künstliche Intelligenz

Doch auch der Roboter selbst hat viel zu bieten. Seine Saugkraft soll mehr als 6.000 Pa betragen, während die Kombination aus Kamera und der neuesten künstlichen Intelligenz für eine 3D-Objekterkennung sowie eine präzise Navigation sorgt. Natürlich ist durch die Kamera auch eine Überwachungsfunktion gegeben.

Auf den Markt kommen soll der Dreame X10 Ultra voraussichtlich im ersten Quartal 2023. Der Preis steht aktuell noch nicht fest, es wird sich beim Roboter inklusive Station aber um das bis dato teuerste Package bei Dreame handeln.

An der Front des Dreame Saug-Wisch-Roboters ist eine Kamera verbaut.

DreameBot X10 Ultra vs. DreameBot L10s Ultra

Die Roboter haben viele gleiche Funktionen, wobei die Saugleistung des X10 Ultra mit über 6.000 Pa stärker sein soll als beim Dreame L10s Ultra mit 5.300 Pa. Die größeren Unterschiede gibt es aber bei den Stationen. Jene vom X10 Ultra kann wie bereits erwähnt die Wischmopps am Roboter anbringen und wieder abnehmen. Dafür ermöglicht die Station vom L10s Ultra, sobald die chinesische Version auch bei uns angekommen ist, direkte Anschlüsse, wodurch wie bei einer Waschmaschine automatisch die Wasserversorgung bzw. der Ablauf des Schmutzwassers gegeben sind.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!