Skip to main content

Dreame L10s Pro Ultra Heat - Test & Erfahrungen 2024

Unsere Bewertung
Kundenbewertungen

Geeignet für Personen, die:

  • einen besonders selbstständigen Roboter suchen
  • perfekte Saug- & Wischergebnisse erwarten
  • Haustiere haben

Ungeeignet für Personen, die:

  • ein möglichst günstiges Gerät suchen
  • einen reinen Saugroboter benötigen
  • keine App nutzen möchten
Preisvergleich
749,00 €
inkl. 19% MwSt.
Unsere Bewertung
Hier sehen Sie auf einen Blick, wie sich der Roboter in unserem strengen Testverfahren geschlagen hat. Die Gesamtnote setzt sich, wie die Balken veranschaulichen, aus fünf einzelnen Kategorien zusammen. Die detaillierte Bewertung inklusive aller Unterkategorien finden Sie am Ende des Testberichtes.

Bewertung

96.20 %

"HERVORRAGEND"

Navigation & Hindernisse
98.3%
Reinigung Hartböden
97.18%
Reinigung Teppiche
85.71%
Wischleistung
99.15%
Benutzerfreundlichkeit
98.3%
Details zur Bewertung

Heißwasserreinigung, Mop-Extend und Wasseranschluss: Der Dreame L10s Pro Ultra Heat ist der verbesserte Nachfolger des L10s Ultra, der sowohl mit Features vom L20 Ultra, aber auch mit neuen Funktionen punkten will.

In diesem Testbericht werfen wir einen detaillierten Blick auf die Reinigungsleistung, die Funktionalität und die Benutzerfreundlichkeit des neuen Dreame Saug-Wisch-Roboters, um herauszufinden, ob er den hohen Erwartungen gerecht werden kann.

Roboter-Typ

Der Dreame L10s Pro Ultra Heat ist ein hochmoderner Saug-Wisch-Roboter, der wie kein anderer für hervorragende Saug- und Wischergebnisse steht.

Kartenerstellung

Der Roboter scannt präzise seine Umgebung und erstellt detaillierte Karten. Diese Karten können für bis zu vier gesamte Etagen gespeichert werden.

Reinigungsfläche

Im Standard-Saugmodus kann der Roboter eine Fläche von bis zu 280² ohne Unterbrechung reinigen. Damit er selbst für große Häuser bestens geeignet.

App

Die Dreame-App bietet einen umfangreichen Funktionsumfang und ermöglicht eine bequeme und effiziente Steuerung des Roboters direkt von Ihrem Smartphone aus.

Geeignete Böden

Der Roboter liefert herausragende Saugergebnisse auf Hartböden und Teppichen. Beim Wischen können Sie die Wassermenge an den Boden anpassen.

Für Haare geeignet

Der Dreame Roboter entfernt Haare zuverlässig und effizient. Dank seiner borstenlosen Bodenbürste können sich Haare auch nicht hartnäckig verheddern.

Minimale Höhe

Dem Roboter reichen schon 10 cm Abstand vollkommen aus, um auch unter Möbelstücken säubern zu können.

Max. Schwelle

Der Dreame L10s Pro Ultra Heat kann problemlos selbstständig Schwellen bis zu 2 cm Höhe überwinden.

Zeitprogrammierung

Sobald Zeitpläne festgelegt sind, startet der Roboter automatisch die geplanten Reinigungsläufe und führt sie eigenständig durch.

Teppicherkennung

Die automatische Teppicherkennung funktioniert einwandfrei. Der Roboter kann auch seine Wischmopps 10,5 mm anheben, damit Teppiche trocken bleiben.

Hinderniserkennung

Der Dreame bietet dank seiner fortschrittlichen KI und Kamera eine äußerst ausgereifte und intelligente Hindernisvermeidung.

No-Go Lines

Durch die Dreame-App können Sie einfach Bereiche festlegen, die der Roboter nicht befahren soll. Es gibt auch reine wischfreie Zonen.

Der Dreame L10s Pro Ultra Heat ist wirklich heiß!
Dreame L10s Pro Ultra Heat
96.20 %

Ja, der Name ist lang, ebenso lang ist aber auch die Liste an beeindruckenden Features die der Saug-Wisch-Roboter zu bieten hat. Dazu zählt die Wischmopp-Reinigung mit heißem Wasser.

Vorteile

  • hervorragende Saugergebnisse
  • erstklassige Wischfunktion
  • ausschwenkbarer Wischarm
  • Moppreinigung mit Heißwasser
  • automatische Schmutzabsaugung
  • intelligente Hinderniserkennung
  • Mapping-Funktion mit 3D-Karten
  • Überwachungsfunktion
  • direkter Wasseranschluss
  • verfilzungsfreie Gummibürste

Nachteile

  • keine Front-Beleuchtung
Mehr Details »

Unterschied zum Vorgängermodell

Was ist der Unterschied zwischen dem L10s Pro Ultra Heat und dem L10s Ultra?

Wie bereits erwähnt, kann der L10s Pro Ultra Heat als upgegradeter Nachfolger angesehen werden. Beide Geräte sind sich sehr ähnlich, aber das Pro-Modell kann etwas mehr. Unter anderem erfolgt die Wischmopp-Reinigung in der Station mit heißem Wasser. Ein weiteres Extrafeature ist die MopExtend-Technologie. Hierbei wird ein Wischmopp seitlich ausgefahren, um eine nahe Kantenreinigung zu ermöglichen. Außerdem kann der L10s Pro Ultra Heat seine Wischmopps 10,5 mm hoch anheben, während es beim L10s Ultra nur 7 mm sind. Auch die Saugleistung unterscheidet sich: Hier stehen sich 7.000 und 5.300 Pascal gegenüber.

Auch die angewendete künstliche Intelligenz ist bereits deutlich fortschrittlicher: Im sogenannten CleanGenius-Modus passt der Pro Ultra Heat seine Reinigungsleistung an und kann durch die intelligente Schmutzerkennung selbstständig beschließen, stärker verschmutzte Bereiche mehrmals zu reinigen.

Diese Zusatzfunktionen resultieren in einem Preisunterschied von rund 200 Euro. Schlussendlich wird also das Budget entscheiden, welcher Roboter es wird. Bitte nicht von den Unterschieden einschüchtern lassen: Auch der L10s Ultra ist schon eine ganz große Nummer.

Dreame L10s Pro Ultra Heat Dreame L10s Ultra
Dreame L10s Pro Ultra HeatDreame L10s Ultra

749,00 €

inkl. 19% MwSt.

458,23 €

inkl. 19% MwSt.
Zu AmazonNicht Verfügbar

Lieferumfang

Der Lieferumfang des Dreame L10s Pro Ultra Heat bietet alles was benötigt wird, um sofort mit der Reinigung zu beginnen. Gut gefällt uns, dass direkt eine Flasche Reinigungsmittel sowie zwei Staubbeutel für die Station enthalten sind.

Möglich ist bei diesem Modell ja auch ein direkter Frisch- und Abwasseranschluss der Station. Das dafür erforderliche Wasseranschluss-Kit ist im Standard-Lieferumfang jedoch nicht enthalten und muss bei Bedarf separat hinzugekauft werden.

Hier ist der vollständige Standard-Lieferumfang zu sehen. Wer will, kann separat noch das Wasseranschluss-Kit hinzukaufen.

Der Lieferumfang setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • Einsatzbereiter Roboter
  • Basisstation mit Netzteil
  • 1 Paar Wischpads
  • 2 Staubbeutel
  • Reinigungsmittel
  • Reinigungsbürste
  • Bedienungsanleitungen

Das Bild zeigt den Standard-Lieferumfang des L10s Pro Ultra Heat. Wer sich einen direkten Wasseranschluss wünscht, muss für das separat erhältliche Anschluss-Set weitere 200€ investieren.

Inbetriebnahme

Die Inbetriebnahme des Dreame L10s Pro Ultra Heat gestaltet sich äußerst einfach und unkompliziert. Nach dem Auspacken des Geräts und des Zubehörs muss lediglich noch die Station an einem geeigneten Ort platziert und mit Strom versorgt werden.

Der wichtigste Part im Zuge der ersten Inbetriebnahme ist auf jeden Fall die Verbindung mit dem WLAN und der Dreame-App. Nur dann steht der gesamte Funktionsumfang zur Verfügung. Doch keine Sorge, dank der beigelegten Anleitung ist auch dieser Step nicht kompliziert und schnell erledigt.

Schritt-für-Schritt Anleitung

  • Wählen Sie einen geeigneten Standort für die Ladestation aus und beachten Sie dabei die notwendigen Mindestabstände.
  • Schließen Sie das Netzteil an die Ladestation und die Steckdose an.
  • Schalten Sie den Roboter ein, setzen Sie ihn auf die Ladestation und lassen Sie ihn vollständig aufladen.
  • Installieren Sie die Dreame-App auf Ihrem Smartphone und erstellen Sie ein Konto.
  • Fügen Sie den Roboter Ihrer App hinzu.
  • Geben Sie die WLAN-Daten ein und verbinden Sie den Roboter mit dem Netzwerk.
  • Füllen Sie den Frischwasserbehälter der Station.
  • Ihr Dreame ist nun einsatzbereit. Sie können mit der Kartenerstellung beginnen./li>
Platzieren Sie die Station am besten an einem Ort, an dem Sie sich nicht durch die Geräusche gestört fühlen.

Die erstmalige Inbetriebnahme sowie die Verbindung mit der App erfolgen zügig und problemlos.

Preisverteilung unter den Saugrobotern

So sehr wie sich die einzelnen Roboter in unseren Tests unterscheiden, so sehr unterscheiden sich auch ihre Preise. Unsere Grafik zeigt auf einen Blick, wie viele der von uns getesteten Geräte in die einzelnen Preisklassen fallen.

Die Marke Dreame ist für ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bekannt! Auch der Preis des L10s Pro Ultra Heat ist wirklich fair.

Ausgestattet mit hoch entwickelten Lasern, Sensoren und einer leistungsstarken AI-Navigationssoftware scannt der Roboter kontinuierlich seine Umgebung, um eine genaue Kartierung des Reinigungsbereichs zu erstellen. Anhand dieser Karte plant der Dreame L10s Pro Ultra Heat intelligent die effizienteste Reinigungsroute, um Hindernisse zu umgehen und jeden Bereich gründlich zu säubern. Dreame spricht hier von der sogenannten Pathfinder-Technologie.

Um die Leistung des Roboters zu demonstrieren und auch einen ersten Eindruck seiner Saugkraft zu gewinnen, haben wir in unserem Testraum von 10 m² Sägespäne verteilt. Aufgrund der außergewöhnlichen Verschmutzung haben wir die maximale Saugleistung eingestellt und den Roboter die maximale Anzahl von Reinigungsdurchgängen durchführen lassen.

Fazit: Der Dreame Saugroboter ist die gesamte Fläche drei Mal abgefahren. Das hat rund 30 Minuten gedauert. Das dabei angewendete Reinigungsmuster war typisch: Zuerst wurden die Kanten gesäubert, danach das Innere der Fläche in geraden Bahnen von Seite zu Seite. Da mehrere Durchgänge ausgeführt wurden, hat der Roboter dabei auch seine Saugrichtung variiert. Perfekt gelöst!

Schon nach dem ersten Durchgang war beinahe die gesamte Schmutzmenge verschwunden, was bereits auf eine sehr starke Saugleistung schließen lässt. Eine perfekte Leistung können wir dem Dreame dennoch nicht attestieren, da er die Sägespäne unter unseren beiden Stühlen liegen gelassen hat.

Beim Exemplar mit den vier Beinen können wir dem Roboter aber keinen Vorwurf machen – hier passt er physisch einfach nicht hindurch. Beim Schwingstuhl haben wir die fehlende Reinigung der Hinderniserkennung zu verdanken – tatsächlich hat der Roboter den Stuhl für eine Waage gehalten und ist deswegen nicht darunter gefahren. Schlimm ist das nicht, denn in der App gibt es die Möglichkeit, Hindernisse ignorieren zu lassen, dann hält sich der Roboter fortan nicht mehr davon fern.

Die Navigation des L10s Pro Ultra Heat ist daher ausgezeichnet und gewährleistet eine äußerst gründliche Reinigung.

Das Reinigungsergebnis ist nahezu perfekt!

Kamera

Die integrierte AI-Kamera des Dreame L10s Pro Ultra Heat dient in erster Linie der präzisen Navigation und der Erkennung von Hindernissen, bietet jedoch auch die Möglichkeit zur Echtzeitüberwachung Ihres Zuhauses über die App. Die Bildqualität ist hochwertig und Sie haben die Flexibilität, den Roboter an jeden gewünschten Ort zu senden oder manuell zu steuern. Darüber hinaus verfügt das Gerät über die Fähigkeit Sprachnachrichten auszugeben.

Diese Funktion erweist sich als äußerst praktisch, um sicherzustellen, dass alles zu Hause in Ordnung ist, oder um beispielsweise einen Blick auf Ihre Haustiere zu werfen.

Kartenerstellung

Die innovative Pathfinder-Technologie des L10s Pro Ultra Heat ermöglicht eine rasche Kartierung der Umgebung. Mit der Fähigkeit, bis zu vier verschiedene Karten anzulegen und selbstständig darauf zuzugreifen, ist der Roboter in der Lage, autonom auf mehreren Etagen zu arbeiten.

Die präzise Kartenerstellung ist entscheidend für eine effiziente Pfadplanung, die für erstklassige Reinigungsergebnisse unerlässlich ist. Ohne diese Funktion wäre der große Funktionsumfang des Dreame L10s Pro Ultra Heat nicht möglich. Die Karten können nach Bedarf angepasst werden, sodass individuelle Reinigungseinstellungen für jeden Bereich festgelegt werden können.

Neben virtuellen Sperrzonen, können auch Möbel platziert und Bodenbeläge ausgewählt werden. Auch 3D-Karten werden unterstützt – auf diese Funktion könnten wir aber getrost verzichten, da die regulären 2D-Karten immer noch die bessere Wahl sind.

Wie viele Saugroboter erstellen Karten?

Wir lieben Roboter, die ihre Umgebung scannen um Karten zu erstellen, denn sie arbeiten viel präziser und bieten einen wesentlich größeren Funktionsumfang. Wie das Diagramm zeigt, ist eine derartige Kartenerstellung noch nicht selbstverständlich, mittlerweile aber doch bei den meisten Robotern in unserem Test zu finden.

Kann Karten erstellen (Dreame L10s Pro Ultra Heat)

Sperrzonen

Per App stehen verschiedene Arten von Sperrzonen zur Auswahl: die virtuelle Wand, die klassische Sperrzone und die wischfreie Zone.

Virtuelle Wände und Sperrzonen dienen dazu, den Roboter von bestimmten Bereichen fernzuhalten. Der Unterschied zwischen ihnen liegt darin, dass die virtuelle Wand eine einfache Linie ist, die beispielsweise in einer Türöffnung platziert werden kann, während die Sperrzone einen ganzen Bereich beliebiger Größe umfasst.

Die wischfreie Zone hingegen wird vom Roboter nicht vollständig gemieden, sondern, wie der Name schon sagt, lediglich nicht gewischt. Diese Funktion bietet eine zusätzliche Flexibilität bei der Reinigungsplanung, insbesondere in Bereichen, in denen das Wischen unerwünscht ist.

Je nach Art werden die festgelegten Zonen entweder gar nicht befahren oder nur nicht gewischt.

Wie viele Saugroboter bieten virtuelle Sperrzonen per App?

Der Roboter soll einen bestimmten Bereich meiden? Nichts leichter als das – zumindest wenn sich per App einfach virtuelle Abgrenzungen erstellen lassen. Hier sehen Sie, wie viele Geräte diesen Komfort bieten.

Virtuelle Sperrzone möglich (Dreame L10s Pro Ultra Heat)

Hindernisse

Der L10s Pro Ultra Heat ist mit einer fortschrittlichen Hindernisvermeidungs-Funktion ausgestattet. Er nutzt dafür seine AI-Kamera und strukturiertes 3D-Licht.

Dank seiner künstlichen Intelligenz kann der Roboter die Hindernisse nicht nur erkennen, sondern auch deren Art identifizieren. Dreame gibt an, dass das Gerät in der Lage ist, 55 verschiedene Objektarten zu erkennen.

Über die App haben Benutzer außerdem die Möglichkeit, bestimmte Objekte nicht mehr als Hindernisse zu behandeln. Diese Funktion kann besonders nützlich sein, wenn das Objekt keinen Schaden verursachen kann und keine Gefahr für den Roboter darstellt. Dadurch kann der Roboter näher an das Objekt heranfahren und sicherstellen, dass kein Schmutz zurückbleibt.

Anders als der Dreame L20 Ultra hat der L10s Pro Ultra Heat aber keine LED-Scheinwerfer, die bei Dunkelheit automatisch aktiviert werden. Für optimale Ergebnisse und eine uneingeschränkte Hinderniserkennung sollte es während der Reinigung also hell sein.

Fazit: Um einordnen zu können, wie gut die Hinderniserkennung tatsächlich funktioniert, haben wir einen kleinen Parcours aufgebaut. Das Ladekabel auf dem Boden ist besonders tückisch, aber der Roboter hat es zuverlässig erkannt, korrekt eingeordnet und mühelos umfahren, um keine Verhedderung zu riskieren. Auch der kleine Teppich konnte nach kurzer Berührung wieder abgeschüttelt werden – er wurde richtig als Gewebe eingestuft.

Beim Türstopper und der Flasche hat der Roboter dicht herum gereinigt, was zu leichteren Berührungen geführt aber das Reinigungsergebnis verbessert hat.

Dank seiner künstlichen Intelligenz kann der Roboter situationsabhängig agieren, indem er bei „gefährlichen“ Objekten wie dem Ladekabel einen größeren Abstand hält, sich bei anderen Gegenständen aber näher heranwagt.

Insgesamt sind wir von der Leistung der Hinderniserkennung des Dreame L10s Pro Ultra Heat sehr beeindruckt.

Dank seiner Kamera und künstlichen Intelligenz, kann der Dreame erkennen, um welche Objekte es sich handelt.

Häufchen-Erkennung

Im Häufchen-Test hätte sich der L10s Pro Ultra Heat nicht besser schlagen können. Wir haben ihm vier unechte Haufen vorgesetzt und er hat sie alle erkannt, richtig als Haustierkot eingestuft und mit großzügigem Abstand gemieden. Wenn dem Haustier wirklich mal ein Malheur passiert, ist diese Fähigkeit von äußerst großem Wert!

Der Dreame hat alle Exemplare richtig als Haustierkot identifiziert.

Haustiererkennung

In der App des Dreame L10s Pro Ultra Heat können Benutzer sogar angeben, ob es Haustiere im Haushalt gibt. Basierend darauf passt der Roboter seine Reinigungsstrategie an. An unseren Spielzeug-Hund hier, ist er trotzdem ganz schön nahe herangefahren.

Per App kann dem Roboter mitgeteilt werden, ob es im Haushalt Tiere gibt.

Höhenüberwindung

Der Dreame bewältigt problemlos Schwellen mit einer Höhe von bis zu 2 cm. Solch geringfügigen Niveauunterschiede stellen daher keine Hindernisse für den Roboter dar und beeinträchtigen nicht seine Fortbewegung.

2 cm? Kein Problem! Die 2,5 konnte der Saug-Wisch-Roboter aber nicht mehr erklimmen.

Minimale Höhe

Mit 9,7 cm ist der L10s Pro Ultra Heat wieder deutlich flacher gebaut, als der Dreame L20 Ultra mit seinen 10,38 cm. Wenn es um die Reinigung unter Möbeln geht, kann das je nach Bodenabstand ein enormer Vorteil sein.

Schon 10 cm Abstand reichen dem Roboter aus, um auch unter Möbeln zu säubern.

Absturzsensoren

Die Absturzsensoren des L10s Pro Ultra Heat arbeiten zuverlässig. Sie erkennen Treppen und Abgründe frühzeitig, wodurch sichergestellt wird, dass der Roboter nicht in die Tiefe stürzt.

Abgründe müssen nicht gesichert werden, die Sensoren des Roboters verhindern Unfälle.

Schwarzer Untergrund

Frühere Saugroboter hatten gelegentlich Probleme mit schwarzen Böden, da diese von den Sensoren als Abgrund eingestuft wurden. Doch egal ob Teppich oder Hartboden, beim fortschrittlichen Dreame gibt es derartige Probleme nicht.

Der Roboter meistert selbst schwarze Untergründe mühelos.

Teppicherkennung

Der Dreame arbeitet natürlich mit einer fortschrittlichen automatischen Teppicherkennung. Dadurch wird die Saugkraft automatisch maximiert, sobald der Roboter auf einen Teppich trifft.

Zusätzlich hebt der Roboter automatisch seine beiden Wischmopps um 10,5 mm nach oben, sobald er beim Wischen auf Teppiche stößt. Dieses Feature bietet einen klaren Vorteil: Teppiche werden gesaugt und bleiben trocken, während der übrige Boden gewischt wird. Und mit seinen 10,5 mm ist der L10s Pro Ultra Heat seinem Vorgänger, dem L10s Ultra auch schon deutlich überlegen – dieser kann seine Wischmopps nur 7 mm anheben.

Die Wischmopps automatisch in der Station abmontieren wie der L20 Ultra, kann aber auch der hier getestete Dreame nicht. Sind die 10,5 mm Anhebung bei Teppichen mit höherem Flor nicht ausreichend, ist es ratsam, die automatische Teppichvermeidung beim Wischen zu aktivieren.

Der Roboter erkennt Teppiche und kann sie je nach Einstellung beim Wischen meiden oder seine Wischmopps nach oben klappen.

Wie viele Saugroboter besitzen eine Teppicherkennung?

Diesmal veranschaulicht das Diagramm, wie viele Roboter beim Saugen mit einer Teppicherkennung punkten können. Ist diese Fähigkeit vorhanden, wird die Saugstärke auf Teppichen automatisch verstärkt.

Besitzt eine Teppicherkennung (Dreame L10s Pro Ultra Heat)

Der Dreame L10s Pro Ultra Heat besticht durch seine ausgezeichnete Navigation sowie ein umfangreiches Spektrum an intelligenten und innovativen Funktionen.

Saugleistung Hartböden

Dreame hat dem L10s Pro Ultra Heat mit einer beeindruckenden Saugkraft von 7.000 Pascal ausgestattet. Seiten- und Bodenbürste unterstützen bei der Arbeit, wobei vor allem die bewegliche Gummibürste eine perfekte Anpassung an jeden Untergrund ermöglichen soll. Unsere Saugtests auf Hartboden werden zeigen, ob die Leistung in der Praxis tatsächlich so stark ist wie die Theorie verspricht.

All unsere Tests fanden in einem 2 m² abgegrenzten Bereich statt. Um die Fläche zu reinigen, gaben wir dem Roboter Zeit bis er selbstständig gestoppt hat oder maximal 10 Minuten verstrichen waren.

Kaffeebohnen, Leinsamen, Sand

Nun begegnet der Saugroboter einem der wohl schmutzigsten Böden, die er in seinem ganzen Leben sehen wird. Denn auf unserer rund 2 m² großen Testfläche verteilen wir je 50 g Kaffeebohnen, Leinsamen und feinen Sand.

Fazit: Der L10s Pro Ultra Heat geht hier sehr strukturiert vor und absolviert drei perfekte Saugdurchgänge. Angesichts seiner starken Saugkraft von 7.000 Pa ist es kein Wunder, dass er ein sensationelles Saugergebnis von 98,87 Prozent erzielt! Das ist einfach phänomenal!

Großartig gemacht: Der Dreame hat 98,87 % der enormen Schmutzmenge aufgesaugt.

Haare & Tierhaare

Bei vielen Geräten verheddern sich Haare in den Bürsten, aus denen sie später mühselig entfernt werden müssen. Wir haben getestet, wie das beim Dreame L10s Pro Ultra Heat ist. Außerdem darf er uns zeigen, ob er auch mit Tierhaaren zurecht kommt.

Fazit: Der Dreame zieht hier wieder perfekt seine Bahnen und erreicht so erneut ein exzellentes Reinigungsergebnis.

Wichtig ist uns bei diesem Test auch immer, wie sauber die Bodenbürste zurückbleibt. Tatsächlich ist die Walze nicht frei von Haaren, da sie aber komplett aus Gummi besteht und keine Borsten hat, ist sie auch schnell wieder gereinigt. Daher auch hier wieder eine super Leistung.

Links die Haare die sich um die Bodenwalze geschlungen hatten, rechts jene die direkt im Behälter gelandet sind.

Katzenstreu

Katzenbesitzer wissen, etwas Streu aus dem Katzenklo landet immer daneben. Im Idealfall sollte der Roboter dies rückstandslos beseitigen.

Fazit: Entlang der Kanten des Katzenklos ist schon etwas Streu liegen geblieben, aber das schlussendliche Ergebnis von 91,4 % ist vollkommen in Ordnung. Für diesen fiesen Test eine solide Leistung!

Im Katzenstreu-Test konnte der Dreame 91,4% aufsammeln.

Der L10s Pro Ultra Heat von Dreame saugt mit enormer Kraft, geht dabei extrem gründlich vor und liefert somit absolute Spitzenergebnisse. Nach den Saugtests auf Hartboden können wir sagen, dieser Saugroboter spielt definitiv ganz vorne in der obersten Liga!

Der Roboter ist gewissermaßen eine Mischung aus L10s Ultra und L20 Ultra – und beide Geräte konnte er in Sachen Saugleistung auf Hartboden sogar noch übertrumpfen. Wirklich beeindruckend!

Das Zusammenspiel aus enormer Saugkraft und perfekter Navigation sorgt für Spitzenergebnisse auf Hartboden!

Saugleistung Teppiche

Im Alltag ist es selten notwendig, dass ein Saugroboter permanent mit maximaler Leistung arbeitet. Eine praktische Eigenschaft des Pro Ultra Heat ist jedoch seine automatische Anpassung an Teppiche. Sobald er auf einen Teppich trifft, wechselt er eigenständig in den stärksten Saugmodus, um selbst hartnäckigen Schmutz tief aus den Fasern zu lösen.

In unseren Tests mit verschiedenen Teppicharten werden wir feststellen, ob der Dreame seine beeindruckende Leistung auf Hartböden auch auf Teppichen aufrechterhalten kann.

Florloser Teppich

Ein Teppich für den Eingangsbereich muss besonders robust und pflegeleicht sein. Im Rahmen unserer Versuchsreihe haben wir uns hier für einen reinen Sisalteppich mit 1.900 g/qm entschieden.

Kaffeebohnen, Leinsamen, Sand

Auch den florlosen Teppich verschmutzen wir wieder mit je 50 g Kaffeebohnen, Leinsamen und Sand. Eine echte Herausforderung.

Fazit: Aufgrund seiner tiefen Rillen ist dieser Teppich extrem schwierig zu reinigen, aber das Gerät legt sich ins Zeug und kann auch hier wieder den L10s Ultra und den L20 Ultra übertrumpfen. Er zieht hier sogar mit den meisten Ecovacs-Modellen die wir bereits getestet haben gleich, nur die Roborocks haben sich im Durchschnitt noch besser geschlagen. Beim Dreame hat es hier für ein Ergebnis von 70,93 Prozent gereicht.

Der Dreame hat auf diesem herausfordernden Untergrund ein Ergebnis von 70,93 % erreicht.

Kurzflorteppich

Um die Saugleistung auf Kurzflorteppich zu testen, haben wir einen Teppich aus 100 % Polypropylen, mit einer Florhöhe von ca. 9 mm und einem Florgewicht von ca. 2000 g/m² verwendet.

Kaffeebohnen, Leinsamen, Sand

Unser übliches Gemisch aus Kaffeebohnen, Leinsamen und Sand bedeckt den Kurzflorteppich. Für den Roboter gilt es nun zu zeigen, ob er den 150 g Schmutz gewachsen ist.

Fazit: Ja der Dreame bearbeitet die Teppiche ganz schön lange. Das liegt daran, dass er die spezielle Intensivreinigung anwendet. Und mit dieser ist er hier auf Kurzflorteppich auf ein hervorragendes Resultat von 96,7 Prozent gekommen. Wir sind echt beeindruckt!

Aber selbst ohne Intensivreinigung kann er überzeugen: Hier arbeitet er rund 4 Minuten weniger lang und schafft trotzdem eine Leistung von 94,93 Prozent. Sehr stark!

96,7 % erreicht: Das ist unglaublich stark für einen Saugroboter auf Teppich.

Hochflorteppich

Für den Hochflorteppich-Test haben wir uns für eine besonders dichte Variante entschieden. Genauer gesagt handelt es sich um einen Teppich aus 100% Polyester mit einer Florhöhe von 18 mm und einem Gewicht von 1.500 g/qm².

Kaffeebohnen, Leinsamen, Sand

Hochflorteppiche sind für Staubsauger immer eine besondere Herausforderung. Wir haben dem Roboter daher auch darauf je 50 g Kaffeebohnen, Leinsamen und Sand verstreut.

Fazit: Der Dreame behält auch auf dem Hochflorteppich seine systematische Navigation bei. Natürlich bleibt entlang der Kanten etwas liegen, aber insgesamt ist auch diese Leistung beeindruckend. Das schlussendliche Ergebnis von 90,13 Prozent entspricht auf Hochflorteppich wirklich einer Spitzenleistung!

90,13 % auf Hochflorteppich, das muss dem L10s Pro Ultra Heat erstmal einer nachmachen.

Die Teppich-Tests geben unserer euphorischen Stimmung nach den Hartboden-Resultaten oftmals einen Dämpfer. Beim L10s Pro Ultra Heat hingegen, können sie unserer Euphorie sogar noch weiter pushen!

Dieser Saugroboter ist einfach unglaublich stark, ganz egal ob auf Hartboden oder Teppich. Darf er auf Teppichen seine Intensivreinigung anwenden, nimmt er sich vergleichsweise schon ziemlich viel Zeit – dafür sind die Resultate aber großartig. Uns ist das viel lieber als Saugroboter die zwar schnell, dafür aber schlampig über Teppiche gehen.

Unglaublich starke Saugresultate und damit die perfekte Wahl für Haushalte mit Teppichen!

Wischleistung

Der L10s Pro Ultra Heat hat zwei leistungsstarke rotierende Wischmopps. 180 Umdrehungen pro Minute in Verbindung mit dem Druck nach unten ermöglichen es dem Roboter, nicht nur oberflächlich zu wischen, sondern auch hartnäckigen Schmutz effektiv zu lösen und aufzunehmen. Dank des integrierten Wassertanks bleiben die Wischpads kontinuierlich feucht.

Die Reinigungsstation spielt eine entscheidende Rolle, da der Roboter regelmäßig dorthin zurückkehrt, um seine Mopps zu säubern. Eine Besonderheit ist hierbei die Verwendung von heißem Wasser, aber auch die Reinigungsmittelzugabe und die Verschmutzungserkennung der Station müssen an dieser Stelle erwähnt werden. Darauf gehen wir etwas weiter unten aber noch näher ein.

Durch die Reinigung in der Station kann der Roboter stets mit sauberen Wischpads weiterarbeiten und neue Verschmutzungen effizient entfernen. Die Häufigkeit der Rückkehr zur Reinigungsstation kann ganz einfach über die App angepasst werden.

Die beiden Wischpads drehen sich 180 Mal pro Minute und werden dabei gegen den Boden gedrückt.

Eine besonderes Feature ist auch der ausfahrbare Wischarm, der speziell für die Reinigung von Kanten entwickelt wurde. Diese Funktion wurde vom Dreame L20 Ultra übernommen.

Nähert sich der Roboter einer Kante, fährt der Wischmopp seitlich aus und säubert die Kante gründlich während der Fahrt. Trotz seiner runden Form überzeugt der Roboter damit durch die effektivste Kantenreinigung, die der Marke Dreame erstmal jemand nachmachen muss.

Echt cool: Für eine optimierte Kantenreinigung fährt der Dreame einen Wischarm zur Seite aus.

Der Wischroboter bietet außerdem eine flexible Auswahl an Feuchtigkeitsstufen über die App, um eine optimale Reinigung für verschiedene Bodenbeläge zu ermöglichen. Egal ob empfindliches Parkett, robuste Fliesen oder Vinylböden – die Feuchtigkeit lässt sich in 32 Stufen individuell anpassen, um ein perfektes Reinigungsergebnis zu erzielen. Benutzer können sogar spezifische Einstellungen für verschiedene Bereiche definieren und speichern.

Wir starten mit unseren Wischtests im 2 m² großen abgegrenzten Bereich.

Kaffeeflecken & Saftflecken

Um zu testen, ob der Roboter auch hartnäckige Flecken beseitigen kann, haben wir Kaffee und Saft auf den Boden gekleckst und eintrocknen lassen.

Fazit: Der Dreame geht hier beim Wischen nicht nur sehr kraftvoll vor, sondern auch gründlich. Er zieht enge Bahnen und so verschwinden die Flecken schnell. Natürlich kann er in diesem Test-Setup aber nicht zur Wischmoppreinigung zur Station zurückkehren. Deswegen sehen wir beim Nachwischen mit einem weißen Tuch, dass noch etwas gelöster Schmutz auf der Fläche zurückgeblieben ist. Die Flecken hat der Roboter aber wundervoll gelöst, besser geht’s nicht.

Schuhabdrücke

Besonders in der kalten und feuchten Jahreszeit sind schmutzige Schuhabdrücke im Eingangsbereich ein nerviges und stets wiederkehrendes Thema. Will man es immer sauber haben, heißt es wischen, wischen, wischen. Wäre doch toll, wenn uns dabei der Roboter ablösen könnte.

Fazit: Trotz rauer und damit schwierig zu reinigenden Oberfläche unseres Bodenbelags, gelingt dem Dreame wieder ein hervorragendes Ergebnis. Und das – dank seines ausschwenkenden Wischarms – sogar bis beinahe ganz an den Rand. Nur rund 0,5 cm bleiben hier ungewischt.

Nach der Saugleistung hat uns auch die Wischleistung vollkommen überzeugt. Das Pro Ultra Heat Modell von Dreame hat den ausfahrbaren Wischarm vom L20 Ultra übernommen was für eine hervorragende Kantenreinigung sorgt. Und zusätzlich erhitzt die Station dieses Geräts für die Wischmoppreinigung das Wasser und kann die Pads so noch einen Ticken sauberer bekommen.

Mit seiner beeindruckenden Wischleistung schüttelt der Dreame L10s pro Ultra die Konkurrenz mit Links ab.

Ultra-Station

Der Dreame Roboter kehrt während dem Wischen regelmäßig zu seiner Station zurück, um dort seine Wischmopps waschen zu lassen. Absolute Besonderheit dieses Modells ist, dass das Waschwasser hierfür von der Station erhitzt wird. So kann zum Beispiel auch Fett gut aus den Wischpads gelöst werden und die Reinigung ist noch effektiver als bei anderen Modellen mit kaltem Wasser.

Die Station umsorgt den Roboter perfekt!

Verstärkt wird der Reinigungseffekt noch durch die automatische Zugabe von Reinigungsmittel. Hierbei ist es ein großer Vorteil, dass der Reinigungsmitteldosierer frei befüllt werden kann. Es müssen also nicht länger spezielle Dreame Reinigungsmittel-Kartuschen gekauft werden. Das kommt günstiger und reduziert den Abfall.

Außerdem erkennt die Station durch verbaute Sensoren neuerdings auch, ob die Wischpads wirklich schon sauber sind. Falls nicht, wird direkt nochmal eine weitere Moppwäsche initiiert.

Das anfallende Schmutzwasser wird übrigens direkt in den 4 Liter großen Schmutzwasserbehälter befördert. Für das saubere Wasser gibt es einen eigenen Tank, der 4,5 Liter fasst. Im Roboter selbst ist ein 80 ml großer Wasserbehälter für die laufende Befeuchtung der Wischmopps integriert – dieser wird komplett autonom von der Station gefüllt.

Natürlich reinigt der Roboter seine Wischpads nicht nur während eines Wischdurchgangs, sondern auch danach. Um unangenehmen Gerüche und Schimmelbildung auszuschließen, werden die Wischmopps dann auch noch trocken geföhnt.

Des weiteren kümmert sich die Station auch um die Entleerung des Schmutzbehälters des Roboters. Der Schmutz wird dabei in einen 3,2 Liter großen Staubbeutel befördert. Im Durchschnitt ist diese Kapazität ausreichend, um den Beutel nur alle 75 Tage wechseln zu müssen.

Wasseranschluss-Kit

Öfter müssen natürlich der Schmutzwasserbehälter entleert und der Frischwasserbehälter befüllt werden. Es sei denn, Sie automatisieren dieses Prozedere: Die Station bietet nämlich die Möglichkeit, einen direkten Frisch- und Abwasseranschluss zu nutzen, dank des optionalen Wasseranschluss-Kits, das separat bei Dreame erhältlich ist.

Durch seine Station kümmert sich der Roboter selbstständig um das Reinigen, Auffüllen, Entleeren und Trocknen.

Laufzeit & Ladezeit

Wie lange hält der Akku des Saugroboters im Vergleich zu anderen durch?

Der Roboter kommt auf eine starke Laufzeit von bis zu 3,5 Stunden. Danach kehrt er automatisch zur Ladestation zurück, die in etwa 3 Stunden vollständig auflädt.

< 1h 30min
1h 30min – 2h 00min
2h 01min – 2h 30min
2h 31min – 3h 00min
3h 01min – 3h 30min
3h 31min – 4h 00min (Dreame L10s Pro Ultra Heat)
> 4h 00min

Welche Reinigungsfläche bewältigt der Roboter im Vergleich zu anderen Saugrobotern?

In unserem Test hat eine Akkuladung für das Saugen von stolzen 280 m² gereicht.

Bis zu 50 m²
Bis zu 100 m²
Bis zu 150 m²
Bis zu 200 m²
Bis zu 250 m²
Bis zu 300 m² (Dreame L10s Pro Ultra Heat)
Über 300 m²

Setzt der Roboter den Reinigungsvorgang nach dem Laden fort?

Wenn der Roboter eine Reinigung wegen leerem Akku unterbrechen musste, setzt er seine Arbeit fort, sobald er wieder ausreichend Energie hat. Dabei setzt er nahtlos an der Stelle fort, an der die Reinigung zuvor unterbrochen wurde.

Setzt Reinigungsvorgang nach dem Laden fort (Dreame L10s Pro Ultra Heat)
Setzt Reinigungsvorgang nach dem Laden nicht fort

Mit seiner starken Akkuleistung ist der Dreame auch für große Häuser eine ideale Wahl.

Reinigungsmodi

Der Dreame L10s Pro Ultra Heat bietet eine breite Palette von Reinigungsmodi, die wir hier näher erläutern:

CleanGenius

Eine der herausragenden Technologien des Roboters ist der CleanGenius-Modus. In diesem Modus erkennt das Gerät automatisch die Verschmutzungsstärke des Bodens und entscheidet selbst, wie oft und intensiv er bestimmte Bereiche säubert, damit diese wirklich sauber sind.

Regelmäßige Reinigung – Tiefenreinigung

Je nach Einstellung nimmt sich der Roboter mehr oder weniger Zeit, dies wird auch im CleanGenius-Modus berücksichtigt.

Saugen & Wischen – Saugen – Wischen – Wischen nach Saugen

Standardmäßig startet der Roboter im kombinierten Saug- und Wischmodus. Es besteht jedoch die Möglichkeit, ihn entweder nur saugen oder nur wischen zu lassen. Alternativ kann der Roboter auch zuerst die gesamte Fläche saugen und sie erst im Nachgang wischen.

Saugmodus Leise – Standard – Stark – Turbo – Max

Der Roboter bietet verschiedene Saugstärken, die je nach Bedarf eingestellt werden können. Für normale Reinigungsaufgaben reicht oft der Standardmodus aus, bei hartnäckigen Verschmutzungen kann jedoch ein stärkerer Modus erforderlich sein.

Wasserstand Leicht – Feucht – Nass

Beim Wischen gibt es drei vordefinierte Feuchtigkeitsstufen. Da der Schieberegler frei bewegt werden kann, kann tatsächlich aber aus 32 Stufen gewählt werden.

Alles – Raum – Zone

Sie können festlegen, ob der Roboter alle erreichbaren Räume, bestimmte ausgewählte Räume oder eine benutzerdefinierte Reinigungszone reinigen soll.

Punktreinigung

Bei der Punktreinigung reinigt der Roboter einen kleinen Bereich rund um sich herum, ideal für gezielte Reinigungsaufgaben.

Insgesamt bietet der Dreame L10s Pro Ultra Heat eine beeindruckende Vielfalt an Reinigungsmodi, die es ermöglichen, die Reinigung ganz nach individuellen Bedürfnissen anzupassen und ein erstklassiges Ergebnis zu erzielen.

Steuerung

Der L10s Pro Ultra Heat bietet einfache Steuerungsfunktionen direkt am Gerät, einschließlich Starten, Stoppen der Reinigung und Rückkehr zur Ladestation über Tasten an der Oberseite. Um jedoch erweiterte Einstellungen zu verwalten und eine präzise Steuerung zu ermöglichen, ist die Nutzung der Dreame-App unerlässlich, da keine separate Fernbedienung vorhanden ist.

Eine praktische Option besteht darin, den Roboter mit Sprachbefehlen zu steuern. Das Gerät unterstützt Sprachbefehle über Plattformen wie Amazon Alexa, Siri und Google Assistant. Mit einem einfachen Befehl wie „Starte die Reinigung“ können Sie den Roboter bequem steuern.

Zeitliche Programmierung

Die Zeitplanungsfunktion bietet eine komfortable Möglichkeit, die Reinigung nach Ihren Bedürfnissen zu automatisieren. Sie können Reinigungszeiten und -tage festlegen, sodass der Roboter automatisch zu den von Ihnen gewünschten Zeiten mit der Arbeit beginnt, selbst wenn Sie nicht zu Hause sind. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihr Zuhause kontinuierlich sauber zu halten, ohne manuell eingreifen zu müssen. Die flexible Zeitplanung passt sich Ihrem Alltag an und macht die Reinigung stressfrei.

Die Kombination aus App-Steuerung, Sprachbefehlen und Zeitplanungsfunktion macht die Steuerung des Dreame L10s Pro Ultra Heat äußerst komfortabel und benutzerfreundlich.

App

Die Dreame-App dient als zentrales Steuerungszentrum für den L10s Pro Ultra Heat und bietet eine benutzerfreundliche Oberfläche. Mithilfe dieser App können Sie Reinigungszeiten festlegen, Reinigungsmodi auswählen, Karten Ihres Zuhauses erstellen und verwalten sowie den Echtzeitstatus des Roboters überwachen.

Besonders praktisch ist die Möglichkeit, individuelle Reinigungseinstellungen für jeden Raum und jede Zone festzulegen und zu speichern.

Eine detaillierte Beschreibung aller Funktionen würde den Rahmen sprengen, daher haben wir uns für eine Bildergalerie entschieden.

Hier bekommen Sie eine kleine Übersicht über die App:

Die Dreame-App überzeugt durch ihre benutzerfreundliche Gestaltung, reibungslose Leistung und beeindruckende Vielseitigkeit.

Features

Der Dreame Saugroboter bietet eine umfangreiche Palette an herausragenden Funktionen, auf die wir bereits in diesem Testbericht an entsprechenden Stellen näher eingegangen sind. Dazu gehören:

  • MopExtend-Technologie: Diese innovative Funktion ermöglicht es dem Roboter, seinen Wischmopp präzise bis an den Rand auszufahren, um eine gründliche Reinigung zu gewährleisten. Dank intelligenter Algorithmen kann der Roboter seine Umgebung analysieren und im Laufe der Zeit lernen, wann und wie er seinen Wischmopp optimal einsetzen sollte.
  • CleanGenius: Dieses innovative Feature ermöglicht es dem Roboter, den Verschmutzungsgrad zu erkennen und stark verschmutzte Bereiche mehrmals zu reinigen, um eine gründliche Säuberung zu gewährleisten.
  • Heißwasserreinigung: Die Wischmopps werden in der Station nicht einfach wie sonst üblich mit kaltem Wasser gespült, die Station erhitzt das Wasser vorab.
  • Wasseranschluss: Wer sich für das Wasseranschluss-Kit entscheidet, muss sich nicht mal mehr um das Entleeren und Befüllen der Wasserbehälter kümmern.

Dieser Roboter beeindruckt mit einem hohen Maß an Intelligenz und besonders fortschrittlichen Features.

Wartung & Pflege

Die Pflege und Instandhaltung gestaltet sich äußerst bequem, da die Reinigungsstation viele Aufgaben automatisch erledigt. Nach jeder Reinigung leert die Station den Staubbehälter des Roboters und säubert die Wischmopps. Der Staubbeutel muss nur alle paar Wochen gewechselt werden, und auch das Befüllen oder Entleeren der Wasserbehälter ist tagelang nicht erforderlich. Die fällt sogar komplett weg, wenn die Station an das Frisch- und Abwassernetz angeschlossen ist.

Zusätzlich erinnert die App an verschiedene Wartungsarbeiten, wie den Austausch oder die Reinigung von Komponenten wie dem Filter. Dadurch wird die Wartung vereinfacht und sichergestellt, dass der Roboter stets in bestem Zustand bleibt.

Wenn in Ihrem Haushalt Personen mit langen Haaren leben, sollten Sie gelegentlich die Bodenbürste entwirren, um eine optimale Leistung zu gewährleisten. Da diese keine Borsten hat, ist dies jedoch eine einfache Aufgabe.

Der Roboter nimmt Ihnen unglaublich viel Arbeit ab. Und dabei fordert er nicht mal viel Unterstützung bezüglich Wartung und Pflege.

FAQ

Natürlich beherrscht die Station die Standards: Dazu zählt es, den Roboter zu laden, seinen Schmutzbehälter zu entleeren und seine Wischmopps zu reinigen. Besonders ist, dass die Station das Wasser für die Wischmoppreinigung vorab erhitzt. Außerdem setzt sie ein Reinigungsmittel bei – wobei hier kein spezielles Mittel erforderlich ist. Und die Station erkennt den Verschmutzungsgrad der Wischpads und reinigt sie bei Bedarf mehrmals. Außerdem ist auch ein direkter Frisch- und Abwasseranschluss möglich. Und trocken föhnen kann die Station die Wischpads auch.

Ja, der der Roboter ist mit einer AI-Hinderniserkennung ausgestattet, die ihm hilft, Hindernisse wie Kabel oder Spielzeug zu erkennen und ihnen auszuweichen. Das funktioniert sogar bei Haustierkot.

Das Gerät unterstützt verschiedene Sprachassistenten wie Amazon Alexa, Google Assistant und Siri.

Er ist der Nachfolger des L10s Ultra, kann aber auch mit Funktionen vom L20 Ultra überzeugen. Unserer Meinung nach hat er den L10s Ultra klar überholt. Zwischen ihm und dem L20 Ultra ist es ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Fazit

Die Saugleistung des Dreame L10s Pro Ultra Heat hat uns einfach vom Hocker gehauen. Egal ob Hartboden oder Teppich, der Roboter saugt mit enormer Kraft, geht dabei extrem gründlich vor und liefert somit absolute Spitzenergebnisse. Auch die Wischleistung hat uns vollkommen überzeugt. Der ausfahrbare Wischarm und die Heißwasserreinigung in der Station sind echte Gamechanger. Für noch mehr Komfort sorgt das Wasseranschluss-Kit, welches nicht erforderlich ist aber auf Wunsch optional hinzugekauft werden kann.

Da auch die Navigation und die Hinderniserkennung Top sind, bekommt der Roboter von uns eine uneingeschränkte Empfehlung.

Auch der günstigere L10s Ultra ist noch eine interessante Option, aber sein Nachfolger kann ihn definitiv abhängen. Und auch dem L20 Ultra hinkt der L10s Pro Ultra Heat nicht großartig hinterher. Hier fehlt lediglich das automatische Abwerfen der Wischmopps in der Station und die Beleuchtung an der Front des Roboters.

Eines ist fix: Dreame übertrifft sich immer wieder selbst. Wir sind wirklich gespannt, was da in Zukunft noch auf uns zukommt. Viel mehr als der Dreame L10s Pro Ultra Heat sowieso schon kann, geht einfach nicht mehr.

Bewertung

Hier können Sie sich genauer ansehen, wie es zur Gesamtbewertung des Saugroboters gekommen ist. Im Großen und Ganzen setzt sich die Note aus den Überkategorien Navigation & Hindernisse, Reinigung Hartböden, Reinigung Teppiche, Wischleistung und Benutzerfreundlichkeit zusammen. Dabei haben wir aber alle Bereiche und auch die einzelnen Faktoren je nach ihrer Bedeutung unterschiedlich stark gewichtet.

Kriterium Gewichtung Bewertung
Navigation & Hindernisse 30 % 98,3 %
Navigation im Raum 40 % 98 %
Hinderniserkennung 30 % 99 %
Funktionen 30 % 98 %
Reinigung Hartböden 30 % 97,18 %
Reinigungsleistung 50 % 98,87 %
Reinigung Haare 20 % 96 %
Ecken & Kanten 20 % 97 %
Reinigung Katzenstreu 10 % 91,4 %
Reinigung Teppiche 15 % 85,71 %
Florloser Teppich 35 % 70,93 %
Kurzflorteppich 35 % 96,7 %
Hochflorteppich 30 % 90,13 %
Wischleistung 15 % 99,15 %
Wischleistung im Alltag 50 % 99 %
Hartnäckige Flecken 20 % 99 %
Ecken & Kanten 15 % 99 %
Automatisches Moppwaschen 15 % 100 %
Benutzerfreundlichkeit 10 % 98,3 %
Verarbeitung 10 % 99 %
Lieferumfang 10 % 96 %
Bedienung 30 % 99 %
Laufzeit & Ladezeit 20 % 98 %
Lautstärke 10 % 97 %
Wartung & Pflege 20 % 99 %
Gesamtbewertung 96.20 %

Produktdaten

Beschreibung Wert
Marke Dreame
Roboter-Typ Saug-Wisch-Roboter
Hartböden
Teppiche
Erscheinungsdatum 2024
Erhältliche Farben Weiß
Navigation systematisch + Kartierung + Kamera + 3D-Licht-Scans
Von uns empfohlene Fläche unbegrenzt
Multi-Raum-tauglich
Max. Schwellenhöhe ca. 2 cm
Schwarze Fliesen/Teppiche
Für Haustiere/viele Haare geeignet
Akku-Laufzeit 3 h 36 min
Ladezeit bei leerem Akku 2 h 55 min
Aufladen über Ladestation (automatisch)
Akku Technologie 5200 mAh
Lautstärke 70 dB
Reinigungsprogramme CleanGenius; Regelmäßige Reinigung – Tiefenreinigung; Saugen – Wischen – Saugen & Wischen - Wischen nach Saugen, Saugmodus: Leise – Standard – Stark – Turbo, Wischmodus: 32 Stufen, Alles – Raum – Zone, Punktreinigung, Fernsteuerung, Nicht stören
Saugleistung verstellbar ja
Teppicherkennung
Automatische Erhöhung der Saugleistung bei Teppichen
Hauptbürste
Breite der Hauptbürste 17 cm
Feinstaubfilter (z.B. HEPA)
Staubbehältervolumen 300 ml
Wassertankvolumen 80 ml
Befeuchtung des Wischtuchs durch elektrische Wasserpumpe
Wischfunktion
Wassermenge regulierbar ja
Spart Teppiche beim Wischen automatisch aus
Steuerung über App, Roboter, Sprachbefehle
Appsteuerung
Sprachsteuerung Amazon Alexa, Siri, Google Assistant
Kartenerstellung der Räumlichkeiten
Speichert mehrere Etagen in Karte
Sperrzonen
Nicht-Wisch-Zonen
Bereichsreinigung
Absturzsensor Infrarot-Sensoren
Entfernungssensor Infrarot-Sensoren, Laser-Distanz-Sensor, Kamera, 3D-Scan
Sensor für smarte Navigation
Objekterkennung
Absaugstation
Motorleistung kA
Saugleistung 7000 Pa
Maße 35 × 35 × 9,7 cm
Gewicht 4,1 kg
Zubehör
  • Einsatzbereiter Roboter
  • Basisstation mit Netzteil
  • 1 Paar Wischpads
  • 2 Staubbeutel
  • Reinigungsmittel
  • Reinigungsbürste
  • Bedienungsanleitungen
  • Kundenerfahrungen

    Keine Erfahrungsberichte vorhanden


    Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

    Cookie Consent mit Real Cookie Banner